Wirtschaft : Dasa für europäische Fusion der Luft- und Raumfahrt

MÜNCHEN (dpa).Die Dasa rechnet für 1998 mit deutlich mehr Umsatz und Gewinn und bringt ihr gesamtes Raumfahrtgeschäft in ein europäisches Gemeinschaftsunternehmen ein.Wie der Vorstandsvorsitzende der Daimler-Benz Aerospace AG, Manfred Bischoff, am Montag abend in München sagte, wird der Konzernumsatz des führenden deutschen Luft- und Raumfahrtkonzerns voraussichtlich von 15,3 Mrd.auf 16,8 Mrd.DM und der Auftragseingang von 19,3 Mrd.auf 22,8 Mrd.DM steigen.Der Betriebsgewinn, der sich 1997 von 196 Mill.DM Verlust auf 432 Mill.DM Gewinn verbesserte, falle "signifikant höher" aus, sagte Bischoff vor dem Export-Club München.

Der Dasa-Konzern werde "möglichst noch in diesem Jahr" sein gesamtes Raumfahrtgeschäft in einem 50 : 50-Gemeinschaftsunternehmen mit dem französisch-britischen Konzern Matra Marconi Space (MMS) einbringen.Das neue Unternehmen NEWCO für das Satelliten- und Raketengeschäft habe dann 4,5 Mrd.DM Umsatz und rund 8270 Beschäftigte und liege weltweit auf Platz drei nach den US-Konzernen Lockheed Martin und Boeing-Rockwell.Das neue Raumfahrt-Joint-Venture ist eine weitere Umsetzung der im Mai 1997 zwischen dem Daimler/Dasa-Konzern und dem französischen Largardere-Konzern vereinbarten Absichtserklärungen.Die Konzerne hatten eine Zusammenarbeit in den Sektoren Raumfahrt, Lenkwaffen und Verteidigungselektronik beschlossen.Im Bereich Lenkwaffen wurde bereits das britisch-deutsch-französische Gemeinschaftsunternehmen LFK mit Beteiligung von Matra BAe Dynamics geschaffen.Im Hubschraubergeschäft hat die Dasa seit Jahren eine Gemeinschaftsfirma mit Aerospatiale (Eurocopter).Nach Ansicht des Dasa-Chefs müssen diese Sparten in einem weiteren Schritt in einer europaweiten Gesamtfusion zu einem Gesamtkonzern für die Branche (European Aerospace and Defence Company/EADC) zusammengefaßt werden.Im Konkurrenzkampf mit den US-Konzernen könne sich auch das Airbus-Konsortium (Aerospatiale, British Aerospace, Dasa, Casa) seine bisherige Struktur einer Verkaufsgesellschaft "nicht mehr erlauben", sagte Bischoff.Notwendig sei die Umwandlung in eine Aktiengesellschaft mit voller Einbindung der Airbus-Aktivitäten der Konzerne.1999 soll nach den bisherigen Planungen die Airbus-Aktiengesellschaft an den Start gehen.

Die Dasa erzielte im Bereich Raumfahrt-Infrastruktur 1997 rund 1,1 Mrd.DM Umsatz mit 1946 Beschäftigte.Hinzu kommt der Satellitenbereich mit 1,45 Mrd.DM Umsatz 1997 mit 1623 Beschäftigten.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben