DAS ORAKEL SPRICHT WIEDER : Greenspan erwartet Kollaps des Euro

Der frühere Chef der US-Notenbank Federal Reserve, Alan Greenspan, rechnet mit einem baldigen Ende der europäischen Einheitswährung. „Der Euro bricht zusammen“, sagte er nun in Washington. Das werde zu „sehr ernsten Schwierigkeiten im europäischen Banksystem“ führen. Einige Sicherheiten, die von Banken gehalten würden, seien „fragwürdig“. Allerdings gilt Greenspan als mitverantwortlich für die Banken- und Schuldenkrise. Seine laxe Geldpolitik sorgte dafür, dass Banken und Fonds das billige Geld in überteuerte Immobilien und fragwürdige Finanzprodukte investierten – das Platzen der Blasen führte schließlich zum Aus der Lehman-Bank. Obwohl der 85-Jährige seit 2006 nicht mehr im Amt ist, beeinflussen seine Worte immer noch die Märkte. Nach seiner Rede verlor der Euro im Vergleich zum Dollar leicht. Tsp