DATENAFFÄRE : Bundestag will Mehdorn verhören

Zur Aufklärung der Datenaffäre hat der Bundestags-Verkehrsausschuss Bahn-Chef Hartmut Mehdorn zu seiner Sitzung am 4. März geladen. Auch der Leiter der Konzernrevision, Josef Bähr, Sicherheitschef Jens Puls und der Antikorruptionsbeauftragte Wolfgang Schaupensteiner sollen Auskunft geben, teilte der Ausschussvorsitzende Klaus Lippold (CDU) mit. Bähr sollte schon am 11. Februar befragt werden, wie und warum die Bahn die Daten von Zehntausenden ihrer Mitarbeiter mit denen von Lieferantendaten abgeglichen hat. Er war aber kurzfristig beurlaubt worden. Das verärgerte die Abgeordneten, weil Bähr als Schlüsselfigur gilt. Er leitete die Revisionsabteilung seit 2001 und ist direkt Mehdorn unterstellt.

Die Bahn ließ offen, wer der Einladung für den 4. März folgen wird. Ein Sprecher lehnte eine Stellungnahme ab. Lippold sagte: „Für den Verkehrsausschuss ist es selbstverständlich, dass die Geladenen Rede und Antwort stehen werden.“ Er nannte es unverständlich, dass die Bahn die Namen von Verantwortlichen nicht nenne. Er kritisierte zugleich Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) und Bahn-Aufsichtsratschef Werner Müller. Beide hätten „früher und nachhaltiger“ tätig werden müssen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar