Wirtschaft : Dax bricht ein

-

(Tsp). Deutliche Kursverluste bei Aktien von Volkswagen und der Deutschen Bank haben den Handel an der Frankfurter Börse am Dienstag belastet. Der Dax sank um 1,41 Prozent auf 4087,55 Punkte. Der MDax gab um 0,64 Prozent auf 4948,50 Zähler nach. Herbe Kursabschläge bei T-Online drückten den Tec-Dax um 3,42 Prozent ins Minus auf 630,87 Punkte.

Volkswagen-Titel verbilligten sich um 3,07 Prozent. Der Autokonzern ist schwach ins Jahr 2004 gestartet. Das erste Quartal werde auch im Vergleich zum Vorjahr „miserabel“, hieß es. Neben der schwachen Marktlage belasteten einmalig Neuanläufe für Konzernfahrzeuge wie den Audi A6 oder den Skoda Octavia. Auch die Papiere von BMW und Daimler-Chrysler verloren an Wert. Deutliche Kursverluste mussten auch die Anleger der Deutschen Bank hinnehmen. Das Papier des Marktführers verlor 3,01 Prozent. Zwischenzeitlich war die Aktie um mehr als vier Prozent eingebrochen. „Die Aussagen von Ackermann belasten die Deutsche-Bank-Aktie, da sie die jüngsten Übernahmespekulationen dämpfen“, sagte ein Händler. Bankchef Josef Ackermann hatte eine feindliche Übernahme erneut als „unwahrscheinlich“ bezeichnet. Nach Vorlage von in der Höhe erwarteten Zahlen verloren die Aktien der Deutschen Post am Ende 4,67 vier Prozent.

Am Rentenmarkt sank der Bund-Future um 0,03 Prozent auf 115,84 Punkte. Der Rex fiel auf 119,53 (119,54) Zähler. Die durchschnittliche Umlaufrendite lag unverändert bei 3,62 Prozent. Der Kurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2361 (Montag: 1,2356) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8090 (0,8093) Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar