Wirtschaft : Dax bricht um mehr als fünf Prozent ein

Schwache Finanzwerte und niedrige Umsätze

-

Frankfurt (Main) (rtr). Starke Kursverluste des IndexSchwergewichts Allianz haben den Deutschen Aktienindex (Dax) am vorletzten Handelstag des Jahres schwer belastet und wieder deutlich unter die Marke von 3000 Punkten gedrückt. Am Schluss stand der Index bei 2840 Punkten um 5,4 Prozent niedriger als am Montag.

Händler sagten, die anhaltende Börsenschwäche führe bei den Allianz-Investoren zu Sorgen, der Versicherungskonzern müsse die Bewertung seiner eigenen Aktienbestände bald wieder nach unten anpassen. „Die Allianz hat ihr Portfolio zuletzt Mitte des Jahres bei rund 4300 Punkten im Dax angepasst. Hier kommt jetzt wieder die alte Furcht vor Abschreibungen auf das Portfolio auf“, sagte ein Aktienhändler. Neben der Allianz lagen auch die anderen Finanzwerte im Dax allesamt im Minus. Bei mageren Umsätzen verloren am Aktienmarkt auch die Papiere des Reiseunternehmens Tui an Wert. Sie hielten sich jedoch besser als der Gesamtmarkt. Tui verkauft das Deutschland-Geschäft der Tochter Preussag Energie für knapp eine Milliarde Euro an den französischen Energiekonzern Gaz de France (GdF). Am Neuen Markt setzten die Aktien des Biotechnologieunternehmens Morphosys ihren jüngsten Höhenflug fort.

In den USA notierten die Börsen ebenfalls schwächer. Die Umsätze blieben nach den Weihnachtsfeiertagen allerdings wie in Deutschland sehr niedrig.

Entgegen der Entwicklung an den deutschen Aktienmärkten legte der Euro weiter zu und stieg zeitweise bis auf knapp 1,04 Dollar – den höchsten Stand seit rund drei Jahren. Börsianer machten die Euro-Stärke auch für die Aktienkursverluste der exportorientierten Dax-Werte verantwortlich. So verbilligten sich die Titel der Automobilhersteller BMW, Volkswagen und Daimler-Chrysler.

Die Verluste reflektierten die schlechte Stimmung am Markt, sagten Händler. Die Abschläge seien aber angesichts der geringen Umsätze nicht überzubewerten. Bis zum Nachmittag hatten sich die Umsätze an der Frankfurter Börse erst auf ein Fünftel des durchschnittlichen Geschäfts summiert. „Die meisten Anleger haben ihre Bücher schon seit mehreren Tagen geschlossen. Was wir hier sehen, sind noch Kursbewegungen ohne Nachrichten und damit auch ohne große Aussagekraft“, fasste ein Händler zusammen. Vom kommenden Donnerstag an, dem ersten Handelstag im neuen Jahr, dürfte dann wieder Schwung in den Markt kommen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben