Wirtschaft : Dax schafft die Marke von 3000 Punkten

Weitere Aufwärtsentwicklung hängt vom Ölpreis und der Konjunktur ab

-

Berlin (hop/os). Der Deutsche Aktienindex Dax hat es wieder geschafft. Am Montag kletterte er erstmals seit Januar wieder über die Marke von 3000 Punkten – und konnte sich dort auch halten. Er schloss bei 3013 Zählern mit einem Plus von 0,9 Prozent. Seit Mitte März ist der Index damit um mehr als 1800 Punkte gestiegen – ein Plus von rund 80 Prozent. Experten sind sich allerdings unsicher, ob die positive Entwicklung der vergangenen Wochen anhalten wird. Einen weiteren Anstieg auf 3200 Punkte halten die meisten für möglich. Aber dann hängt alles von der weiteren Entwicklung der Konjunktur ab.

Das gesamtwirtschaftliche Umfeld sei zurzeit schlecht, sagte Gunter Eckner, Leiter Research bei der BadenWürttembergischen Bank, dem Tagesspiegel. Die US-Arbeitsmarktdaten seien nicht gut, der US-Einkaufsmanagerindex sei schlecht. „Außerdem verschlechterten sich die strukturellen Defizite der USA immer weiter“, sagte Eckner. Die Defizite im US-Haushalt und der Leistungsbilanz würden wachsen. „Zusammen mit den flauen Daten aus Europa belastet das die Märkte“, sagte er. Deshalb sei die aktuelle Entwicklung an den Märkten eher eine technische Gegenreaktion auf die Übertreibung nach unten in den vergangenen Monaten.

Etwas positiver ist dagegen Trudbert Merkel, Fondsmanager des Deka Fonds, gestimmt. „Die Unternehmensergebnisse für das erste Quartal waren bisher mehrheitlich robust – sowohl in den USA als auch in Deutschland“, sagte er dem Tagesspiegel. Ein treibender Faktor hinter den aktuellen Kurssteigerungen sei allerdings auch, dass viele so genannte Hedge-Positionen, die in den vergangenen Monaten eingegangen wurden, noch nicht ganz bereinigt sind. Dabei haben Hedge Fonds auf weiter sinkende Kurse gesetzt und Aktien verkauft, die sie sich zum Beispiel von Banken geliehen haben. Die müssen sie jetzt wieder einkaufen, um sie zurückgeben zu können.

3200 Punkte in Sicht

„Wir sind jetzt an einer sehr pikanten Marke angelangt. Sollte der Dax die 200-Tage-Linie, die bei rund 3050 Punkten liegt, nach oben durchbrechen, ist ein schneller Anstieg bis 3200 Punkten möglich“, sagte Merkel. Danach erwarte er eine Seitwärtsbewegung. Per Saldo sollte sich der Markt über 3000 Punkte etablieren. Auch Eckner von der Baden-Württembergischen Bank hält 3200 Punkte innerhalb von zwei Monaten – „vielleicht schon im Mai“ – für möglich. „Aber dann kann es zu Rückschlägen kommen“, sagte Eckner.

Ein weiterer Anstieg hängt von der weiteren Entwicklung beim Ölpreis ab. Eckner sagte, billiges Öl entschärfe die Inflation und nehme auch den Druck auf die Zentralbanken bei Zinsentscheidungen. Merkel sagte: „Geht der Ölpreis in Richtung 20 Dollar je Barrel, wäre das ein Schub für die Weltkonjunktur.“ Die Schmerzgrenze nach oben liege bei einem langfristigen Preis von 25 Dollar. Zurzeit kostet ein Barrel (159 Liter) etwa 23 Dollar. Nur über den Ölpreis könne es den Schub geben, sagte Merkel. Die Zinsen seien mittlerweile weitgehend ausgereizt. Die Staatsausgaben könnten – bei der aktuellen Diskussion in Europa – kaum erhöht werden. Und die Verbraucher seien wegen der Arbeitsmarktsituation verunsichert.

Im Vergleich zum Gesamtmarkt könnten sich vor allem Versicherungen, Banken und Technologiewerte voraussichtlich in der nächsten Zeit besser entwickeln. Gefragt sein dürften auch zyklische Werte wie Chemietitel oder Maschinenbauer, sagte Merkel.

Chartisten langfristig optimistisch

Aus technischer Sicht sieht die Lage mittelfristig positiv, kurzfristig dagegen weniger rosig aus. Charttechniker – das sind Analysten bei Banken und Fondsgesellschaften, die ihre Erkenntnisse aus den Kursverläufen selbst und technischen Marktindikatoren herleiten – erwarten in nächster Zeit einen Anstieg auf 3150 bis 3200 Punkte. Allerdings dürfte es dann zu einer starken Korrektur kommen. Dafür gibt es mehrere Gründe. Unter anderem liegen in dem Bereich starke technische Widerstandsmarken, die wahrscheinlich nicht durchbrochen werden können. Charttechniker empfehlen daher einen Verkauf bei 3150 Punkten – und die Spekulation auf fallende Kurse. Anlegern empfehlen sie, die erwartete nächste Korrektur abzuwarten, die den Dax an die Unterstützungsmarke von 2820 führen sollte. Geht es dann wieder rauf, können Anleger anschließend mehrere hundert Punkte mitnehmen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar