Wirtschaft : Dax überspringt 4000-Punkte-Hürde

Aktienindex erreicht Stand vom Juli 2002/Experten erwarten weiteren Anstieg, warnen aber vor Euphorie

-

Berlin/Frankfurt (Main) (mot). Der Dax ist am Freitag nach anderthalb Jahren wieder über die Marke von 4000 Punkten gestiegen. Er schloss bei 4018 Punkten um 1,35 Prozent höher. Zuletzt hatte der Index im Juli 2002 auf diesem Niveau notiert. Zwar fielen die Handelsumsätze nach den Feiertagen sehr niedrig aus. Händler bewerteten den Kursanstieg dennoch positiv. Mit den steigenden Aktienkursen verbindet sich die Hoffnung, dass die Weltwirtschaft im Jahr 2004 wieder auf den Wachstumspfad zurückkehrt.

Auch die USBörsen eröffneten freundlich. Der Dow Jones Index, der im vergangenen Jahr um 25 Prozent zugelegt hatte, kletterte zum Auftakt über 10500 Punkte. An der Technologiebörse Nasdaq, die 2003 sogar 50 Prozent gewann, hielt der Aufwärtstrend ebenfalls an. „Die Begeisterung für Aktien setzt sich fort“, sagte Peter Cardillo, Chefstratege bei Global Partners Securities in New York. Gestützt wurde die gute Stimmung von einem unerwartet gestiegenen Einkaufsmanagerindex in den USA (siehe Kasten), der auf eine Belebung im Verarbeitenden Gewerbe hindeutet.

Die Börsianer werten steigende Aktien als Frühindikator: Sechs bis neun Monate, so besagt eine Regel, laufen die Aktienkurse der Konjunktur voraus. Demnach müsste zur Jahresmitte der Aufschwung weltweit zu spüren sein. Beobachter warnen mit Blick auf die heimische Wirtschaft jedoch vor Euphorie: „Der Optimismus an der Börse kommt nur aus den USA“, sagte Klaus Metzke, Berliner Leiter der Vermögensverwaltung bei HSBC Trinkaus&Burkhardt, dem Tagesspiegel. Und selbst der bereits begonnene US-Aufschwung stehe angesichts hoher öffentlicher und privater Schulden auf unsicherem Boden. An der Börse komme freilich zurzeit nur eine Botschaft an: „Die weltgrößte Volkswirtschaft hat die Wende geschafft.“

Diese Entwicklung, und nicht die guten Aussichten für die deutsche Binnenkonjunktur, nehme der Deutsche Aktienindex voraus, warnen Experten. „In Deutschland werden wir 2004 nur aus der Stagnation in ein mickriges Wachstum zurückfinden“, sagte Klaus Metzke. Der Kauf deutscher Aktien könne sich kurzfristig trotzdem lohnen. Dies glauben auch die Analysten der Landesbank Hessen-Thüringen Helaba: „Die Aussichten für weiter steigende Kurse sollten zunächst gut sein.“ Statistisch zähle der Januar zu den stärksten Börsenmonaten im Jahr. Ihm werde zudem eine Signalfunktion beigemessen: „Es wird unterstellt, dass ein positiver Verlauf des ersten Börsenmonats ein ebensolches Gesamtjahr erwarten lässt, so die Statistik“, schreiben die Landesbanker. Im Schnitt erwarten 13 von Reuters Mitte Dezember befragte Banken zum Jahresende 2004 einen Dax-Stand von 4365 Punkten.

Im Jahr 2003 ist der Umsatz an den deutschen Börsen trotz steigender Kurse zurückgegangen. 2003 wurden Wertpapiere für 3,2 Billionen Euro umgesetzt, im Jahr zuvor waren es noch 3,5 Billionen Euro. 2001 hatte der Umsatz sogar bei 4,5 Billionen Euro gelegen.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben