Wirtschaft : Dax überwindet die Hürde von 5000 Punkten

Deutsche Börsen in "Sektlaune" / Experten haben das Anlegerinteresse unterschätzt / Auch Warnung vor Euphorie FRANKFURT / MAIN (ro/pf).Knapp zehn Jahre nach seiner Geburtsstunde hat es der Dax geschafft: Um exakt 9 Uhr 24 und 30 Sekunden überwand er im Computerhandelssystem Xetra am Freitag erstmals die magische Schwelle von 5000 Punkten und notierte bei 5000,15.Um 10 Uhr 36 Uhr und genau 30 Sekunden war es auch im Parketthandel soweit.Die erste Notiz des Dax lautete auf 5000,19 Punkten, am Schluß des Börsenhandels waren es 5011,14 und damit genau 74,82 Punkte mehr als am Donnerstag.Die Händler im Frankfurter Börsensaal verbreiteten zwar deutlich mehr Hektik als an den Vortagen, von überschäumender Euphorie war gleichwohl nicht viel zu spüren.Verhaltene Freude und ein wenig Skepsis drangen bei den Kommentaren der Börsianer durch."Da ist schon Euphorie da", bekannte Reto Francioni, Vorstandsmitglied der Deutsche Börse, "aber leicht gemischt mit dem Gefühl, daß der Markt überhitzt ist."Auf dem Frankfurter Parkett wurde am Freitag nach Börsenschluß zur Feier des Tages eine riesige Buttercreme-Torte mit dem Schriftzug "Dax 5000 Punkte" angeschnitten.Die Börsenoberen hatten sie am Vormittag kurzfristig backen lassen.Die Börsianer messen der Schwelle von 5000 Punkten allerdings keine besondere Bedeutung zu."Das ist nur eine Hausnummer" genau wie 4998.Das sagt gar nichts, auch wenn es für Außenstehende eine besondere Bedeutung haben mag", sagt Günter Burgold, Börsenchef der BHF-Bank.Auch andere Händler reagieren verhalten, sie interessiert mehr, daß sich der Umsatz bei schätzungsweise 100 Mrd.DM an diesem Tag verdreifacht hat und einfach "sehr viel los ist".Norbert Stahl, Aktienhändler einer renommierten Privatbank, aber hält die 5000 Punkte für ein wichtiges Signal.Grund: Vor allem für Investmentfonds könnte das ein Anlaß sein, noch mehr Milliarden in Aktien zu stecken und damit der Börse einen neuen Schub zu verleihen."Wenn wir dieses Niveau in den nächsten Tagen bestätigen." Dann sehen Börsianer den Dax schon in der nächsten Woche bei 5200 Punkten.Manche sehen sogar schon 6000 Punkte.Stahl hat wie viele nicht so schnell mit der Überwindung der Schallmauer 5000 gerechnet.Banker hatten einen solchen Stand des Dax frühestens Ende 1998 erwartet."Wir sind alle von der Dynamik überrascht worden".Nicht nur Stahl vermutet, daß alle Experten in ihren Prognosen das Aktieninteresse der Anleger unterschätzt haben."Die Aktienkultur hat sich offenbar geändert.Die Leute wollen dabei sein, wenn die Kurse steigen." Die Anleger seien zudem, vermutet Stahl, auch bereit, hohe Kurse zu zahlen.Andere aber raten zur Vorsicht."Das ist eine Welle, die auch wieder mal abebbt.Die Börse ist keine Einbahnstraße".Aber solche Skepsis kommt mehr aus dem Bauch, handfeste Gründe für einen anstehenden Kursrutsch kann keiner nennen.Niedrige Zinsen, steigende Unternehmensgewinne und reichlich vorhandene Anlagemittel sprechen für das Gegenteil.Ein wesentlicher Grund für den Anstieg der Kurse am Freitag waren die Verfall- und damit Abrechnungstermine für viele Optionen.Der Freitag war ein sogenannter "Hexensabbat", ein Tag, an dem Optionen auf Aktien als auch den Aktienindex fällig werden.Offenbar mußten sich viele Händler noch mit Papieren eindecken, um die bei diesen Termingeschäften eingegangenen Verpflichtungen erfüllen zu können.Mit dem neuen Sprung und mit dem neuen Rekord hat der Dax innerhalb von nicht einmal 15 Monaten gleich drei Hürden genommen.Am 17.Januar 1997 überwand er die Marke von 3000 Punkten, am 8.Juli 1997 wurde die Zahl von 4000 Punkte "geknackt" und jetzt hat der Index die Grenze von 5000 Punkten hinter sich gelassen.Seit Jahresanfang ist der Dax schon wieder um fast 800 Punkte oder fast 20 Prozent gestiegen.Damals notierte das Börsenbarometer bei 4249 Punkten.Ins Leben gerufen wurde der Dax am 23.Juni 1988.Er mißt die Entwicklungen der 30, gemessen an der Marktkapitalisierung und am Börsenumsatz, größten deutschen Aktien und ist damit in Deutschland das mit Abstand wichtigste Börsenbarometer.Seit seiner ersten Notiz von 1140 Punkten ist der Dax um rund das Viereinhalbfache gestiegen.Auch an der Wall Street hetzen die "Bullen" von einem Meilenstein zum andern.Das Börsenbarometer Dow Jones näherte sich diese Woche einer neuen Hundertmarke - 8800.Seit Anfang des Jahres sind die 30 Dow-Werte um mehr als 11 Prozent gestiegen.In der Sylvesternacht hätte das kaum jemand für möglich gehalten.Daß zwischendurch etliche Börsenlieblinge unter Verweis auf die Asienkrise Gewinnwarnungen abgeben wie kürzlich Intel, läßt die Anleger kalt.Der Hauptgrund für die mehr als sieben Jahre anhaltende Wall- Street-Hausse ist die moderat wachsende US-Konjunktur und die geringe Geldentwertung.Im Februar ist der Verbraucherpreisindex nur um 0,1 Prozent gestiegen.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar