Wirtschaft : Debitel-Übernahme: Mobilcom dementiert

Die Telekommunikationsunternehmen Debitel und Mobilcom haben einen Bericht dementiert, nach dem Mobilcom den Konkurrenten Debitel übernehmen wolle. "Wir sind grundlegend zur Zusammenarbeit mit UMTS-Lizenzinhabern interessiert. Aber wir haben keine Prioritäten", sagte Debitel-Sprecher Rudi Schmidt am Freitag in Stuttgart. Ein Mobilcom-Sprecher sagte: "Es gab kein Übernahmeangebot und keine Gespräche mit Debitel." Debitel führe derzeit Kooperationsgespräche mit fünf der sechs UMTS-Lizenzinhabern, sagte Schmidt. Zu den Unternehmen wollte er keine nähere Angaben machen. Beobachtern zufolge sind darunter die Telekom-Tochter T-Mobil (D1) und die Vodafone-Tochter Mannesmann Mobilfunk (D2). Dabei gehe es nicht in erster Linie um die Mobilfunk-Kunden von Debitel. Die großen Unternehmen hätten ein Interesse daran, dass die mittleren Firmen nicht zur Konkurrenz heranwachsen, hieß es. Die "Financial Times Deutschland" hatte unter Berufung auf informierte Branchenkreise berichtet, Mobilcom sei mit seinem Übernahmewunsch von Debitel abgewiesen worden. Dennoch habe Mobilcom weiter Interesse an dem Tochterunternehmen der Schweizer Swisscom. "Wir können uns vorstellen, Debitel zu kaufen", sei Mobilcom-Chef Gerhard Schmid in den Kreisen zitiert worden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar