DEFINITION : Was ist Vollbeschäftigung?

Null Prozent Arbeitslosigkeit, das wird es in Deutschland vermutlich nie geben. Von Vollbeschäftigung sprechen die Experten ab einer Beschäftigungslosenquote von fünf Prozent und weniger – eine einheitliche Definition gibt es nicht. Ein gewisses Maß an Arbeitslosigkeit lässt sich ohnehin nicht vermeiden, denn immer wechseln Leute ihren Beruf oder ihren Wohnort und müssen sich dazwischen eine Zeit lang arbeitslos melden. Mit einem republikweiten Durchschnitt von 8,4 Prozent ist Deutschland noch weit von diesem Ziel entfernt. Allerdings ist dies stets eine Frage der Definition: Nach internationalen Standards liegt dieser Wert viel zu hoch. Denn in Deutschland dürfen Arbeitslose bis zu 15 Stunden in der Woche arbeiten, ohne ihren Status zu verlieren. Andererseits läge die Quote viel höher, wäre die tatsächliche Arbeitslosigkeit berücksichtigt. So tauchen Ein-Euro-Jobber in der Statistik nicht auf, ebenso Menschen, die gerade einen von der Arbeitsagentur bezahlten Qualifizierungskurs besuchen. Überdies finden Tausende nur deshalb eine Stelle, weil ihre Arbeitgeber vom Staat Zuschüsse kassieren. Die größte Gruppe bilden indes jene, die früher als üblich aus dem Erwerbsleben ausscheiden, etwa über Altersteilzeit-Programme. Experten schätzen, dass bei ehrlicher Rechnung mehr als 1,5 Millionen Menschen zusätzlich als arbeitslos gelten müssten. ysh

0 Kommentare

Neuester Kommentar