Wirtschaft : Degussa greift nach der Schwester Hüls

Fusionsgespräche beginnen im Februar / Höhere Dividende und Bonus zum Jubiläum

FRANKFURT (MAIN) (ro/dpa).Der Frankfurter Chemie- und Edelmetallkonzern Degussa fährt weiter auf Rekordkurs.Nach den Spitzenergebnissen der vergangenen drei Jahre rechnet Vorstandschef Uwe-Ernst Bufe in laufenden Geschäftsjahr 1997/98 mit einer weiteren Steigerung.Im ersten Quartal, also von Anfang Oktober bis Ende Dezember, kletterte der Umsatz im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um 15 Prozent auf 4 Mrd.DM, der Gewinn vor Steuern stieg sogar um 26 Prozent auf 145 Mill.DM.Die Finanzkrise in Asien hat bei der Degussa zumindest bislang noch keine Spuren hinterlassen.Immerhin setzt der Konzern dort pro Jahr etwa 1,5 Mrd.DM um.Entscheidend für das Unternehmen sind aber die Märkte in Europa und in Amerika. Deutliche positive Effekte erhofft sich der Degussa-Chef durch die Zusammenarbeit mit dem neuen Großaktionär Veba, der im vergangenen Jahr 36,4 Prozent der Aktien übernommen hatte.Verhandlungen über konkrete Projekte sollen im Februar beginnen.Dabei hat Bufe vor allem die Veba-Tochter Hüls im Auge."Einer Fusion mit der Chemietochter von Veba stehen wir aufgeschlossen gegenüber.Ò Allerdings müsse sichergestellt sein, daß Degussa als eigenständiger Börsenwert erhalten bleibe.Bei einer Fusion, so Bufe, würde kein Werk geschlossen und keine Stellen massiv abgebaut, da die Überlappungen lediglich 15 Prozent der Produktion betreffen.Es gehe in erster Linie darum, die Stärken beider Unternehmen für den Ausbau des internationalen Geschäftes zu nutzen, sagte Bufe.Die Fusionsverhandlungen sollen im Februar nach der Hauptversammlung beginnen.Er erwarte rasche Ergebnisse und sei zuversichtlich, daß eine zusätzlich gestärkte Degussa entstehen werde."Beide Unternehmen haben zuletzt Bereinigungen vorgenommen und ihre Hausaufgaben gemachtÒ, unterstrich der Konzernchef. Degussa ist auch allein auf gutem Weg.Die neue Konzernstruktur habe sich bewährt, alle drei Geschäftsbereiche ­ Chemie, Gesundheit und Ernährung, Edelmetall und Bank ­ haben sich nach Angaben von Bufe sehr gut entwickelt.Mittlerweile erzielt das Unternehmen fast 80 Prozent des Umsatzes im Ausland.Insgesamt setzte Degussa im Geschäftsjahr 1996/97 15,3 Mrd.DM um, elf Prozent mehr als ein Jahr zuvor.Der Konzerngewinn stieg um 30 Prozent auf den Rekordwert von 392 Mill.DM.Deshalb erhöht Degussa die Dividende von 1,30 auf 1,50 DM.Zusätzlich wird ein Bonus von 0,10 DM gezahlt, weil die Degussa 1998 das 125jährige Bestehen als Aktiengesellschaft feiert.Trotz des Rekordgewinns baut aber auch Degussa Arbeitsplätze ab.Ende September 1997 waren gut 25 700 Mitarbeiter beschäftigt, rund 300 weniger als ein Jahr zuvor.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben