Wirtschaft : Degussa-Hüls AG: Das Unternehmen geht mit Gewinnsprung in die Fusion

Die Degussa-Hüls AG geht mit einem deutlichen Gewinnsprung in den ersten neun Monaten dieses Jahres in die Fusion mit SKW Trostberg zum weltgrößten Spezialchemie-Unternehmen. Wie das Unternehmen am Montag in Frankfurt (Main) mitteilte, verbesserte sich das Ergebnis vor Ertragssteuern gegenüber den ersten neun Monaten 1999 um 69 Prozent auf 514 Millionen Euro (1 Milliarde Mark).

Das Ergebnis nach Steuern habe mit 304 Millionen Euro um 45 Prozent über dem Vorjahreswert gelegen. Der Umsatz stieg um 23 Prozent auf 11,76 Milliarden Euro. Im dritten Quartal sei ein operatives Ergebnis von 192 Millionen Euro erzielt worden - das bisher beste Quartalsergebnis. Insgesamt sei das operative Ergebnis in den ersten neun Monaten auf 547 Millionen Euro und damit um 29 Prozent gestiegen. Die Zahl der Beschäftigten sank um zwei Prozent von 45 335 auf 44 438.

Auch für das vierte Quartal zeigte sich das Unternehmen sehr zuversichtlich. "Trotz der deutlich gestiegenen Rohstoffkosten ist das gesamtwirtschaftliche Umfeld weiterhin günstig, so dass wir auch für die kommenden Monate eine weltweit steigende Nachfrage nach unseren Produkten erwarten", hieß es in einer Erklärung des Unternehmens. Insgesamt gehe Degussa-Hüls weiter davon aus, im Gesamtjahr 2000 deutliche Zuwachsraten bei Umsatz und Gewinn zu erzielen. Erst vergangene Woche hatte SKW Trostberg für die ersten neun Monate berichtet, Umsatz und Ergebnis seien um ein Viertel gesteigert worden. Zudem werde ein deutlich besseres Jahresergebnis als angenommen erwartet. Das Betriebsergebnis sei in den ersten drei Quartalen auf 899 Millionen Mark gestiegen. Der Umsatz kletterte auf 6,1 Milliarden. Bis Jahresende soll er 7,8 Milliarden Mark erreichen.

Ende Oktober hatten die Hauptversammlungen von Degussa-Hüls und SKW Trostberg der Fusion beider Unternehmen zugestimmt, die noch in diesem Jahr vollzogen werden soll.

0 Kommentare

Neuester Kommentar