Wirtschaft : Degussa-Hüls gestartet

FRANKFURT (MAIN) (ADN).Zum Börsenstart der Degussa-Hüls AG, Frankfurt (Main) hat der Vorstandsvorsitzende, Uwe-Ernst Bufe, den Führungsanspruch des fusionierten Unternehmens im Bereich der Spezialchemie bekräftigt.Degussa-Hüls werde sich "in schwierigem Umfeld behaupten können", sagte Bufe bei der Erstnotiz der Aktie am Montag in Frankfurt (Main).Kein Mitarbeiter des fusionierten Unternehmens brauche Angst um seinen Arbeitsplatz zu haben.Zwar werde man etwa Frühpensionierungen konsequent betreiben, "stärkere Personalprogramme" werde es aber nicht geben.Es gebe lediglich in drei operativen Feldern Überlappungen der fusionierten Unternehmensteile, sagte Bufe.

Degussa-Hüls werde sich auf jene wachstumsstarken Geschäftsbereiche konzentrieren, in denen überdurchschnittliches Wertsteigerungspotential liege, kündigte Bufe an.Das vergrößerte Portfolio mit vier Segmenten und 16 Geschäftsfeldern erlaube eine aktive Portfolio-Politik.Zwei Drittel des Umsatzes käme bereits aus dem Ausland.Durch Investitionen insbesondere in Asien und Nordamerika werde man diesen Anteil weiter erhöhen.

Im vierten Quartal 1998 habe Degussa-Hüls ein Ergebnis von 181 Mill.DM erreicht.Gegenüber dem Vorjahr entspreche dies einem Rückgang um 26 Prozent.Dennoch zeigte sich Bufe für das weitere Geschäftsjahr optimistisch.Man rechne weiter mit Synergiepotentialen in Höhe von 200 bis 350 Mill.DM jährlich durch die Verschmelzung.

Der erstmals notierte Kurs der Degussa-Hüls-Aktie lag am Montag zur Kasse bei 36,40 Euro, nach einem Kassa-Kurs von 35,60 Euro für die Umtauschansprüche für Degussa- in Degussa-Hüls-Aktien am Freitag.Im schwachen Tagesverlauf fiel er aber weiter zurück.

Bufe gab bekannt, daß Degussa-Hüls mit weiteren Forderungen von Holocaust-Opfern rechne.Der Konzern habe zehn Mill.DM Rückstellungen für Anwaltskosten angelegt.Zwei Klagen seien der Degussa-Hüls AG bereits zugestellt worden, eine weitere Sammelklage sei angekündigt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben