Wirtschaft : Der Aktientipp: Telekom-Discounter mit Perspektiven

Kaum hatte die Deutsche Telekom ihr Monopol als Telefonnetzanbieter verloren, da schossen zahllose junge Telekommunikationsfirmen aus dem Boden. Aber schon bald erwies es sich für viele Unternehmen als unmöglich, Gewinne zu erzielen. Doch es gibt Ausnahmen: Zum Beispiel die 3U Telecom aus Hessen. "Ein Absturz wie bei der Marburger Teldafax droht 3U Telecom nicht, weil der Vorstandsvorsitzende Udo Graul mit einer schlanken Firmenstruktur Kosten spart", erklärt Fondsmanager Jürgen Meyer von der Kapitalanlagegesellschaft Julius Bär. Teldafax beschäftigte rund 300 Mitarbeiter, 3U bringt es gerade auf 24. Kein Cent fließt in die Werbung - niedrige Preise und sekundengenaue Abrechnung sorgen für Mund-zu-Mund-Propaganda. Das Prinzip, das Aldi im Lebensmittelsektor erfolgreich machte, funktioniert auch in der Telekombranche: Trotz stärkerer Auslandsexpansion blieb 3U 2001 ein Gewinn von 500 000 Euro. "Das ist keine Selbstverständlichkeit", betont Meyer. Die Zukunft für 3U ist günstig: Der Call-by-Call-Markt ist noch unerschlossen. Nur etwa die Hälfte der Deutschen kennt diese Möglichkeit zu telefonieren: sie wählen sich in die Netze oftmals günstiger Telefonanbieter ein. Meyer: "60 Prozent der Aktien sind bei Altaktionären". Das belege deren Glauben an das eigene Geschäftsmodell".

3U Telecom

Wertpapierkennnummer: 516 790

Umsatz: 62,35 Millionen Euro

Kurs-Gewinn-Verhältnis: 16,7 (2002)

Börsenwert: 50,16 Millionen Euro

Fazit: Der Erlös aus dem Börsengang steht für weiteres Wachstum zur Verfügung. Kaufen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben