Wirtschaft : Der Euro erholt sich um gut zwei Cents

BERLIN/MÜNCHEN (Tsp/HB). Der Kurs des Euro hat sich am Dienstag kräftig erholt. Die Europäische Zentralbank legte den Referenzkurs mit 1,0410 Dollar fest - am Montag waren es erst 1,0146 Dollar. Dadurch sackte der Dollar-Kurs ab: Er fiel auf 1,8788 DM nach 1,9277 DM am Vortag. Zuvor hatten Euro und DM ständig nachgegeben. Zum Jahresanfang kostete ein Euro noch 1,1789 Dollar. Der Präsident des Münchner Ifo-Instituts für Wirtschaftsforschung, Hans-Werner Sinn, bezeichnete die bisherige Euro-Kursentwicklung nach unten allerdings als nicht dramatisch. Langfristig hält Sinn es für möglich, daß der Euro mit dem Dollar als Leitwährung gleichzieht. In Anbetracht des größeren Handelsvolumens des Euro-Raums gebe es keinen Anlaß zu Pessimismus. Im Vergleich zu früheren Kursschwankungen zwischen DM und Dollar sei die derzeitige Entwicklung "kein Grund zur Beunruhigung". Zur Nervosität der Märkte über das Absinken des Euros-Dollar-Wechselkurses auf ein Verhältnis von 1 zu 1 sagte Sinn: "Das ist ökonomisch nicht nachvollziehbar. Das ist nur Psychologie." Der Professor wehrte sich gegen Euro-Kritiker, die aus der momentanen Schwäche des Euros eine Vertrauenskrise ableiten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar