Wirtschaft : Der Filterhersteller gründet in Polen seine zehnte Tochter

Die Brita GmbH, Marktführerin für leitungsunabhängige Haushalts-Wasserfilter, setzt ihren Expansionskurs fort. Wie das Unternehmen berichtet, gehört seit kurzem auch eine Tochter in Polen, die Brita Polska S.p.z.o.o., zur Unternehmensgruppe. Die Neugründung ist die zehnte Tochter des Familienunternehmens aus Taunusstein, das neben Haushalts- auch Professional-Wasserfilter herstellt und Soda-Club-Geräte vertreibt. Produziert werden die Geräte nicht nur in Deutschland, sondern auch in Großbritannien, Schweiz, Kanada, USA und Indien. Wie es scheint, mit Erfolg. Denn die Firma, benannt nach Brita, der Tochter des Firmengründers Heinz Hankammer, baut ihren Personalstamm weiter aus. "Seit zwei Jahren wächst die Zahl unserer Mitarbeiter in Deutschland im zweistelligen Prozentbereich", sagt Sprecherin Susanne Knacke. Weltweit beschäftigt das Unternehmen, das seit Anfang des Jahres von Hankammer-Sohn Markus geleitet wird, rund 650 Mitarbeiter. "Wir sind auf allen Kontinenten präsent", betont Knacke.

Der von Brita produzierte klassische Haushalts-Wasserfilter reduziert mit Aktivkohle den Chloranteil des Wassers und filtert mit Hilfe von Ionenaustauschern den Kalk heraus. Das, so sagt Brita, verbessere den Geschmack der mit gefiltertem Wasser hergestellten Getränke wie Tee oder Wasser deutlich. Zudem reduzieren die Filter auch Blei und Kupfer, die aus den Wasserleitungen stammen. Die Qalität der Haushalts-Wasserfilter und der Filterkartuschen wird regelmäßig kontrolliert. Zudem verfügt Brita über eine EPA-Registrierung (Environmental Protection Agency) und eine NSF-Zertifizierung (National Sanitation Foundation) in den USA.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben