Wirtschaft : Der gesamte deutsche Markt legte um 5,4 Prozent zu

Auf den wichtigsten inländischen Flugverbindungen in Deutschland sind in den ersten sechs Monaten des Jahres deutlich mehr Passagiere befördert worden. Wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte, legte der gesamte deutsche Markt im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 5,4 Prozent zu. Doppelt so stark wuchsen aber die Fluggastzahlen etwa auf der wichtigsten innerdeutschen Route zwischen Frankfurt und Berlin-Tegel. Auf der fast ausschließlich von der Deutschen Lufthansa betriebenen Strecke gab es demnach von Januar bis Ende Juni insgesamt 764 000 Passagiere in beiden Flugrichtungen, was einem Zuwachs von 10,4 Prozent entsprach.

Durch den Regierungsumzug legte auch die Strecke zwischen Köln/Bonn und den drei Berliner Flughäfen deutlich zu. Nach Frankfurt-Berlin/Tegel folgten bei den Fluggastzahlen auf den Plätzen zwei und drei die Verbindungen Hamburg-Frankfurt mit 644 900 Fluggästen (plus 6,9 Prozent) sowie Frankfurt-München mit 682 600 Passagieren. Den Angaben des Bundesamtes zufolge gab es auf der Strecke Berlin-München überdurchschnittliche Fluggastzuwächse von zehn Prozent auf 599 900. Zwischen Hamburg und München stiegen die Zahlen demnach um 10,3 Prozent auf 549 500. Lediglich Düsseldorf-München habe das Vorjahresergebnis mit 628 000 Passagieren um gut zwei Prozent verfehlt.

Bei der Betrachtung der wichtigsten Inlands-Flugverbindungen untersuchen die Wiesbadener Statistiker alle Strecken mit mehr als einer Million Passagiere jährlich. Zu den gestiegenen Zahlen auf der Strecke zwischen Frankfurt und Berlin-Tegel betonten die Statistiker, dass die Bahn zwischen beiden Städten ein verbessertes Konkurrenzprodukt anbiete. Damit werde der zeitliche Vorsprung des Luftverkehrs weiter abgebaut.

0 Kommentare

Neuester Kommentar