Wirtschaft : Der Gewinn sinkt, die Anleger sind enttäuscht

su

Die Anleger des weltgrößten Chipherstellers Intel zeigten ihre Enttäuschung über die Gewinne des Konzerns im dritten Quartal deutlich: Die an der elektronischen Börse Nasdaq notierten Aktien sackten im frühen Handel um nahezu fünf Prozent auf unter 73 Dollar ab, nachdem sie am Tag zuvor noch mit 76,69 Dollar geschlossen hatten.

Intel zog auch die anderen High-tech-Werte und damit die gesamte Nasdaq nach unten. "Alles sieht schrecklich aus - bis auf den Dow-Jones-Index", kommentierte James Volk, Chefhändler beim Wertpapierhaus D.A. Davidson, das Geschehen. "Es ist ein sehr selektiver Markt, aber der Trend zeigt nach unten." Der Dow-Jones-Index der 30 größten Industriewerte begann den Tag kaum verändert bei 10 411 Punkten, fiel später aber unter 10 400 Zähler. Der Nasdaq-Index, das Barometer für Technologiewerte, fiel dagegen um über ein Prozent.

Das Unternehmen hatte einen im Vergleich zum dritten Quartal 1998 um sechs Prozent niedrigeren Gewinn ausgewiesen - eine Folge ständig sinkender PC-Preise und verspätet auf den Markt gebrachter Produkte. Einige Analysten nahmen umgehend die Gewinnerwartungen für Intel zurück und stuften ihre Bewertung der Aktien des Unternehmens herab. So rechnet das Brokerhaus SG Cowen jetzt nicht mehr damit, dass sich Intel besser entwickeln wird als der Gesamtmarkt.

Auch andere führende US-Technologiekonzerne legten am Mittwoch ihre Quartalszahlen vor. Unabhängig von den tatsächlichen Zahlen, schlug aber mehrheitlich eine schlechte Stimmung durch. Das traf beispielsweise auch die Aktien des Technologiekonzerns Motorola. Die Papiere verloren fast zwei Prozent auf gut 39 Dollar, obwohl das Unternehmen mit seinen Quartalszahlen die Erwartungen der Analysten erfüllt hatte. Der US-Halbleiter- und Telefonproduzent Motorola hatte einen den Analystenerwartungen entsprechenden Gewinnzuwachs bekanntgegeben. Demnach stieg der Konzerngewinn auf 332 Millionen Dollar von zuvor 40 Millionen. Der Umsatz habe auf rund 7,7 Milliarden Dollar zugelegt, teilte Motorola mit. Festplattenbauer Seagate berichtete, er habe im ersten Quartal des neuen Geschäftsjahres einen Gewinn von zwei Millionen Dollar geschrieben, nachdem im Vorjahrezeitraum noch ein Verlust von 30 Millionen Dollar verzeichnet worden war.

0 Kommentare

Neuester Kommentar