Wirtschaft : Der Golf läuft nicht richtig rund

-

Kommt das wichtigste Produkt des Konzerns jetzt in Schwung? In den ersten drei Monaten verkaufte VW gut 50000 Golf in Deutschland. Nach einem äußerst schwachen Januar war schon Panik in Wolfsburg aufgekommen. Die Rettung brachte ein runder Geburtstag: Kaschiert als Geschenk anlässlich des 30. GolfJubiläums, bekommt seit Mitte Februar jeder Golf-Käufer eine Klimaanlage extra, das macht immerhin rund 1200 Euro aus. Und das hat gewirkt. Im Januar wurden in der Bundesrepublik nur 14849 Golf verkauft und im Februar 14745. Mit dem März kam die Nachfrage in Schwung, 20664 Golf wurden im vergangenen Monat erstmals in Deutschland zugelassen.

Für VW ist die Geburtstagsnummer mit der Klimaanlage durchaus tragisch, da Verkaufshilfen eigentlich nicht zum Repertoire des Konzerns gehören. Im Gegenteil. Der Automarkt ist Rabatte und Zugaben wie Radios oder Klimaanlage von Massenmarken gewohnt, aber nicht von den Premiumanbietern. Mit der nach oben erweiterten Modellpalette und Imageaufschlägen auch bei Massenmodellen wie Polo, Golf und Passat ist VW aber seit Jahren auf dem Weg „nach oben“; Verkaufshilfen beschädigen diese Strategie.

Das weiß Vorstandschef Bernd Pischetsrieder natürlich auch, und deshalb hat er sich so schwer getan, den Golf-Absatz mit einer Klimaanlage anzufeuern. Ursprünglich wollte VW in diesem Jahr 600000 Stück des im vergangenen Herbst auf den Markt gekommenen Bestsellers produzieren. Das wird schwierig, wie der Jahresvergleich 2004 zu 2003 zeigt. Allein in Deutschland wurden im ersten Quartal des vergangenen Jahres 52679 Golf IV verkauft – obwohl ein paar Monate später der Golf V kam. In den ersten drei Monaten kauften die Deutschen rund 2400 Golf weniger als vor einem Jahr – obwohl das Auto nagelneu ist. alf

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben