Der Grillmeister empfiehlt : Nicht zu heiß und nicht zu kalt

Michael Hoffmann, aktueller deutscher Grillmeister, weiß, worauf man beim Brutzeln achten muss.

Luca Spinelli

„Den Rost sollte man zu Beginn mit Speiseöl einpinseln, dann pappt das Fleisch nicht und das Reinigen geht einfacher“, rät Grillmeister Michael Hoffmann. Das Grillgut nimmt er zwei Stunden vor dem Grillen aus dem Kühlschrank, damit es innen nicht zu kalt ist. Lodert die Glut, ist Geduld angesagt: Mit dem Grillen erst beginnen wenn die Holzkohle eine dünne weiße Ascheschicht gebildet hat. Die Temperatur überprüft man mit einem Trick. Mit der Hand über dem Rost leise zählen: 21,22,23. Muss man vorher wegziehen, ist es zu heiß – hält man es länger aus, ist es zu kalt. Zu viel Marinade sollte man abtupfen, sonst tropft sie in die Glut und erzeugt Schadstoffe.

0 Kommentare

Neuester Kommentar