Wirtschaft : Der Handel hofft auf zweites Halbjahr

-

(msh). Verhalten beurteilen die Unternehmen des Groß und Außenhandels die weitere Geschäftsentwicklung. Der Bundesverband des Deutschen Groß- und Außenhandels (BGA) befürchtet für das erste Halbjahr 2003 einen Umsatzrückgang von zwei Prozent. In der zweiten Jahreshälfte könnte es zu einer Belebung des Geschäfts kommen. „Die Stimmung in den Unternehmen ist ernüchternd“, sagte BGA-Präsident Anton Börner. Rund 25 000 Arbeitsplätze seien in der Branche wegen der schlechten Wirtschaftslage 2003 akut gefährdet. Negative Auswirkungen durch einen möglichen Krieg im Irak erwartet BGA-Präsident Börner nicht: „Wir rechnen mit einem schnellen Ende der Krise.“ Danach könnte die Konjunktur wieder anziehen, weil die Verunsicherung bei den Konsumenten nachlässt, der Ölpreis sinkt und ein schwächerer Euro die Exportwirtschaft entlastet. Im Zuge der Irak-Krise ist der Kurs des Euro stark gestiegen, was den Exporteuren zu schaffen macht. Da sie viele Rechnungen in Dollar ausstellen, machen sie bei einem höheren Eurokurs Verluste.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben