Wirtschaft : Der Internet-Dienstleister von Bertelsmann und Debis plant Niederlassung in Großbritannien

vis

Die Mediaways GmbH, ein Joint Venture, das zu gleichen Teilen vom Medienkonzern Bertelsmann und dem Debis Systemhaus betrieben wird, will in diesem Jahr ins Ausland expandieren. Zunächst sei eine Landesgesellschaft in Großbritannien geplant, sagte Mediaways-Geschäftsführer Bernhard Ribbrock in Berlin. Zudem soll der Marktanteil in Deutschland weiter ausgebaut werden. Gegenwärtig belege das Unternehmen Platz zwei hinter der Deutschen Telekom mit T-Online im Bereich des Internetservices und bei der Bereitstellung von Netzzugängen. Dies misst Mediaways an der Zahl der Telefonminuten, die allein für den Zugang zum Internet genutzt werden. 45 Prozent davon würden über T-Online abgewickelt, 24 Prozent von Mediaways und 31 Prozent von anderen Internet-Service-Providern. "Unser Ziel ist es, in Europa der führende Netzwerkprovider in Europa zu werden und alle führenden Unternehmen in Europa als Kunden zu gewinnen", sagte Ribbrock.

Mediaways ist in drei Geschäftsfeldern aktiv. Mediaways realisiert und betreibt Netze, ohne dabei allerdings eigene Kabel zu verlegen. Das Unternehmen greift hierbei auf Mietleitungen zurück. Ein zweiter Bereich ist die technische Dienstleistung für den Betrieb und die Überwachung von Internetrechnern. Das dritte Geschäftsfeld ist der Bau technischer Systeme, die den Kunden ermöglicht, eigene Internet-Anwendungen realisieren zu können.

Der wichtigste Kunde in Deutschland ist der Online-Dienst AOL, für den Mediaways die technische Infrastruktur bereitstellt. 1996 gegründet konnte das Unternehmen mit Sitz in Gütersloh und Stuttgart seinen Umsatz jedes Jahr mehr als verdoppeln. 1999 setzte Mediaways mit rund 100 Mitarbeitern 150 Millionen Mark um, im laufenden Geschäftsjahr sollen es mehr als 300 Millionen Mark sein.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben