Der Konzern : Drei Säulen

von

GESUNDHEIT



Fast die Hälfte der Konzernumsätze – 31 Milliarden Euro waren es 2009 insgesamt – stammt aus der Sparte Health Care, und davon kommen etwa zwei Drittel von Bayer Schering Pharma mit Sitz in Berlin. In der Rezession sorgte die Sparte für Stabilität, weil sie nicht so konjunkturabhängig ist. Zuletzt gingen die Gewinne zurück, auch weil Nachahmerpräparate von Bayer-Medikamenten auf den Markt kamen.

PFLANZENSCHUTZ

Der Bereich Crop Science steht für 22 Prozent des Geschäfts und lief in der Krise gut. In diesem Jahr haben allerdings der strenge Winter und der heiße Frühsommer zu schaffen gemacht. Bayer hat die Erwartungen

runtergeschraubt und

rechnet nun im laufenden Jahr mit einem Umsatz leicht unter Vorjahresniveau. Der Gewinn geht demnach sogar deutlich zurück.

KUNSTSTOFF

Die Sparte Material Science steht für 28 Prozent des Umsatzes, litt stark unter der Rezession und ist derzeit aber wieder ein wichtiger Treiber für Umsatz und Gewinn. Die Jahresplanung, die ohnehin von einem Zuwachs von satten 20 Prozent ausging, soll nun sogar übertroffen werden. Damit hofft Bayer, die schleppende

Entwicklung bei Gesundheit und Pflanzenschutz wettzumachen. mod

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar