Wirtschaft : Der Konzertveranstalter zahlt für die 30-Millionen-Immobilie in Frankfurt eine Mark

kap

Die Deutsche Entertainment AG aus Berlin (DEAG) übernimmt rückwirkend zum 1. November die Jahrhunderthalle in Frankfurt (Main). Der Vertrag des Konzert- und Tourneeveranstalters mit der Areatis Immobilien Management GmbH, einer Tochtergesellschaft der Hoechst AG, über den Kauf der Veranstaltungshalle wurde nach Angaben der DEAG am Dientag unterzeichnet. Der Kaufpreis für das gerade sanierte und renovierte Gebäude mit einem Grundstück von 120 000 Quadratmetern liegt laut DEAG-Sprecher Martin Fabel bei einer Mark. Interessierte Immobilienfirmen schätzen den Wert der Anlage auf rund 30 Millionen Mark.

Die seit September 1998 am Neuen Markt notierte DEAG bekommt von Hoechst außerdem einmalig 40 Millionen Mark gezahlt. Der sogenannte Bespielungszuschuß soll laut Fabel die Verluste ausgleichen, die in den nächsten Jahren aus dem bereits vertraglich vereinbarten Programm für die Halle entstehen. Der Betrieb des Veranstaltungshauses ist zunächst für drei Jahre bis Ende 2003 vorgesehen. Die Entertainment AG übernimmt nach eigenen Angaben auch die beiden Betreibergesellschaften der Halle, die Kultur- und Kongresszentrum Jahrhunderthalle GmbH und die Gastronomie Jahrhunderthalle Hoechst Betriebsführungsgesellschaft mbH mit ihren Mitarbeitern. Dadurch erhöht sich die Zahl der DEAG-Angestellten laut Unternehmenssprecher von 330 auf 400. "Mit der Übernahme der Jahrhunderthalle sind wir zum ersten mal nicht nur Betreiber, sondern auch Besitzer einer Spielstätte", sagt Sprecher Fabel über den aktuellen DEAG-Kauf. Das Unternehmen betreibe zwar die Berliner Waldbühne und die Max-Schmeling-Halle. Beide Veranstaltungsorte gehörten aber der Stadt.

Auch der Berliner Wintergarten und das Düsseldorfer Apollo Varieté werden von der DEAG betrieben, die sich selbst als Deutschlands größter Entertainment-Dienstleister bezeichnet. Mehr als die Hälfte des Umsatzes macht das Unternehmen mit dem organisieren und durchführen von Künstlertourneen in Deutschland und Europa. Zur Zeit sind die bei der DEAG unter Vertrag stehenden Musiker Cher und Joe Cocker auf Tour. Im Sommer 2000 startet Tina Turner für die Berliner Veranstalter ihre Konzertreise. 1998 betrug der Umsatz des Veranstalters 141 Millionen Mark bei einem operativen Ergebnis von gut fünf Millionen Mark. Für dieses Jahr rechnet die Entertainment AG mit einem Umsatzplus von 35 Prozent auf 190 Millionen Mark und einem verdoppelten Ergebnis. Am 25. November will die Geschäftsführung ihren dritten Quartalsbericht bekannt geben. Der Unternehmensgründer und Vorstandsvorsitzende Peter Schwenkow und sein Management halten zur zeit 65 Prozent der DEAG-Aktien.

Im Juli hat sich die Entertainment AG mit 50 Prozent an der Londoner Tournee-Agentur Marshall Arts Ltd. beteiligt, einen Kaufpreis nannten die beiden Unternehmen nicht. Die Beteiligung an einer der weltweit führenden Künstler-Agenturen ist nach Angaben der DEAG für die internationale Expansion des Unternehmens DEAG so wichtig wie dessen Börsengang im letzten Jahr.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben