Wirtschaft : Der MAN-Gewinn steigt schneller als erwartet

Beschäftigtenzahl klettert kräftig / Kapazitätsgrenze erreicht MÜNCHEN (rtr).Der Maschinenbau- und Nutzfahrzeug-Konzern MAN wird im laufenden Geschäftsjahr den Gewinn vermutlich deutlicher steigern als ursprünglich erwartet.Firmenchef Rudolf Rupprecht sagte am Freitag weiter, der Konzern profitiere von der lebhafteren Konjunktur und Nachfrage, vor allem im Inland.In den ersten neun Monaten des am 30.Juni endenden Geschäftsjahrs stieg der Wert der Auftragseingänge um 2,2 Mrd.auf den Rekordwert von 18,4 Mrd.DM.Der Umsatz wuchs um 2,4 auf 15,8 Mrd.DM.MAN erklärte, alle großen Bereiche arbeiteten mit Gewinn.Die Stellenzahl nehme zu."Wir arbeiten in den meisten Bereichen an der oberen Grenze der Kapazitätsauslastung", sagte Rupprecht.Das komme dem Ergebnis zugute.Damit sei zu erwarten, daß MAN die ursprünglich vorsichtigeren Prognosen für den Gewinn 1997/98 übertreffe.Jedenfalls werde der Zuwachs beim Gewinn in diesem Jahr deutlich über dem des Umsatzes liegen, den der Konzern vor einem Vierteljahr mit mindestens zehn Prozent veranschlagt hatte.MAN-Wachstumsmotor in den ersten drei Quartalen war die bisherige Verlusttochter MAN Roland, die beim Umsatz um 16 Prozent, im Auftragseingang gar um 67 Prozent oder fast eine Mrd.DM zulegte.Wegen dieser rasanten Aufwärtsentwicklung werde MAN Roland schon in diesem Jahr wieder Gewinne schreiben, ein Jahr früher als zunächst erwartet.Im nächsten Jahr werde MAN Roland dann einen nach Konzernansprüchen "normalen Gewinn" erzielen.An einen Verkauf der Druckmaschinentochter denke MAN nicht, sagte Rupprecht.Kräftig aufwärts ging es auch beim größten MAN-Bereich Nutzfahrzeuge.Bei der Beschäftigtenzahl wies der Konzern in den ersten neun Monaten einen Anstieg um über 1200 auf 63 805 Mitarbeiter aus.Auch im letzten Jahresquartal werde die Beschäftigtenzahl zunehmen, so daß sie zum Jahresende "spürbar" über dem Vorjahresstand liegen sollte.In besonderem Maße wolle MAN Teilzeit- und Leiharbeit zur Befriedigung der derzeit hohen Nachfrage nutzen.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben