Wirtschaft : Der Nächste

Staatssekretär Nicolas Zimmer geht in die Wirtschaft, angeblich aus freien Stücken. Senatorin Cornelia Yzer hat schon den Nachfolger.

von
Foto: dapd
Foto: dapdFoto: dapd

Berlin - Nicolas Zimmer gibt sein Amt als Staatssekretär der Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung nach nur einem Jahr auf. An seine Stelle soll der 48-jährige Henner Bunde (beide CDU) treten. Bunde ist derzeit stellvertretender Abteilungleiter für Vermögen und Beteiligung in der Senatsverwaltung für Finanzen. Aus CDU-Kreisen ist zu hören, dass Zimmer auf einen wichtigen Posten in der lokalen Wirtschaft wechseln soll. Zimmer sagt dazu nur, es habe sich eine „hochspannende Option“ ergeben, für die er sein Amt aufgeben müsse.

Wirtschaftssenatorin Cornelia Yzer (CDU) hatte sich am Vorabend bei der Veranstaltung des Berlin-Maximal-Clubs im Verlagsgebäude des Tagesspiegels nichts anmerken lassen. Sie erzählte von ihren Plänen, Berlin zur Referenzstadt für viele Technologien zu machen und so für die vielen innovativen Produkte zu werben, die insbesondere der Mittelstand in der Stadt entwickelt. Die „eiserne Lady“ – im Holländischen bedeutet ihr Nachname Eisen – scherzte unbefangen auf dem Podium über ihr iPad, das nach acht Wochen endlich ans System der Senatsverwaltung angeschlossen sei – das gehe auch besser, meinte sie.

Keine 24 Stunden später bedankte sich Yzer bei ihrem scheidenden Staatssekretär für die geleistete Arbeit: „Vor allem mit seiner Expertise in der Technologie- und Forschungspolitik konnte er viele Akzente für die Berliner Wirtschaft setzen, weshalb ich ihn besonders geschätzt habe“. Die Personalie Zimmer kommt zu einem Zeitpunkt des Umbruchs in der Senatsverwaltung. Erst am Vortag war bekannt geworden, dass am kommenden Montag die langjährige Journalistin Petra Diroll ihr Amt als Pressesprecherin der Senatorin antritt.

Zuerst die Hausherrin Sybille von Obernitz (parteilos), dann Staatssekretär Christoph von Knobelsdorff, jetzt Nicolas Zimmer – der Eindruck drängt sich auf, dass das alte Führungsteam aus der Senatsverwaltung seit Beginn der Amtszeit von Cornelia Yzer herauskomplimentiert worden ist. Nicolas Zimmer beteuert jedoch, er sei aus freien Stücken gegangen. „Die Aufgabe hat mir sehr großen Spaß gemacht.“ Es ist davon auszugehen, dass der Senat seinem Entlassungsgesuch bereits am kommenden Dienstag zustimmt. Bis dahin wird der CDU-Politiker Termine für die Verwaltung wahrnehmen. Constance Frey

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben