Der neue Smart : Große Show für ein kleines Auto

Daimler hat im Berliner Tempodrom die neue Generation des Smart präsentiert. In einer großen Weltpremieren-Show wurden die neuen Zwei- und Viersitzer gefeiert.

von
Smart. Daimler-Chef Dieter Zetsche am Steuer des neuen Kleinwagens.
Smart. Daimler-Chef Dieter Zetsche am Steuer des neuen Kleinwagens.Foto: Reuters

Dieter Zetsche schlenderte in Jeans und Sneakers auf die Bühne des Tempodroms. Auch die Krawatte hatte der Daimler-Chef am Mittwochabend zu Hause gelassen. Lässig sollte es zugehen, irgendwie urban, jung - smart eben. Einige hundert Gäste hatte der Stuttgarter Konzern zur Weltpremiere für die neue Generation des Smart nach Berlin eingeladen. "Wir können mit Stolz sagen: Wir haben den Kleinsten", sagte Zetsche bei der Präsentation des neuen Zwei- und Viertürers. Eine große Show für ein kleines Auto. „Smart ist ein ganz wichtiger Baustein unserer Zukunftsstrategie“, betonte Zetsche. Daimler hatte bereits angekündigt, sich von den neuen Modellen einen Schub beim Absatz zu erhoffen. Konkrete Zahlen nennt Zetsche aber nicht: „Auf keinen Fall werden Sie für die Zukunft eine Stückzahl von uns hören.“

Vor allem der viersitzige Smart Forfour soll diesmal ein Erfolg werden. Die erste Generation war ein teurer Flop für Daimler gewesen, 2006 wurde die Produktion eingestellt. Das neue Modell stellt Daimler zusammen mit Renault her. Das Fahrzeug entsteht im slowenischen Werk in Novo Mesto auf der gleichen Plattform wie der Renault Twingo. "Wir wollen so viele verkaufen wie möglich", sagte Smart-Chef Annette Winkler. Ab November stehen die beiden Smart-Modelle, für die es rund 800 Gestaltungsvarianten gibt, bei den Händlern. Die exakten Preise will Daimler erst zur Publikumspremiere im Oktober auf dem Pariser Autosalon bekanntgeben. Als Richtgröße nannte das Unternehmen knapp 11 000 Euro für den zweisitzigen Fortwo mit 52 kW/71 PS, mit dem der Verkauf beginnen soll. Der Forfour werde rund 600 Euro mehr kosten.

Der Smart als "Igel der Autoindustrie"

Der Smart sei wie der "Igel der Autoindustrie" sagte Dieter Zetsche am Mittwochabend. "Er ist schon da." Früher als andere habe der Hersteller eine Antwort auf die Mobilitätsfragen in wachsenden Metropolen gegeben - und mit der elektrischen Variante des Smart frühzeitig auf alternative Antriebe gesetzt. In der Tat war der Kleinwagen bei seiner Premiere 1998 ein Pionier. Auf den Erfolg musste Daimler freilich lange warten. Der Smart wurde zu einem teuren Experiment. Analysten von Bernstein Research ermittelten den Smart sogar als Spitzenreiter der zehn verlustreichsten Automodelle weltweit. Forschung, Entwicklung, Bauteile, Vertrieb - Nach Bernstein-Schätzungen türmte Smart in der ersten Generation einen Verlust von 3,35 Milliarden Euro auf. Besser rechnen will Daimler mit der neuen Generation - nicht zuletzt mit Hilfe des französisch-japanischen Partners Renault-Nissan. „Die Kosten verringern sich im Vergleich zum Vorgänger“, kündigt Zetsche an.

Weltpremiere für den neuen Smart in Berlin
Lässig. Daimler-Chef Dieter Zetsche kam in Jeans und ohne Krawatte. Smart-Chefin Annette Winkler bedankte sich für die Unterstützung des Konzerns bei der Entwicklung des neuen Smart.Alle Bilder anzeigen
1 von 6Foto: dpa
17.07.2014 10:52Lässig. Daimler-Chef Dieter Zetsche kam in Jeans und ohne Krawatte. Smart-Chefin Annette Winkler bedankte sich für die...

Während der Fortwo nahezu unverändert bei einer Länge von 2,69 Metern bleibt, misst der Forfour 3,49 Meter und bietet bei einem um gut 60 Zentimeter gestreckten Radstand entsprechend mehr Platz. Der Kofferraum fasst je nach Modellvariante und Bestuhlung zwischen 185 und 975 Liter. Beiden Varianten gemeinsam ist das neue Design mit einem weniger verspielten Gesicht, einer deutlich breiteren Statur und einer für den Fußgängerschutz erforderlichen Fronthaube. Darunter steckt allerdings kein Motor. Der ist wie schon beim letzten Zwei- und nun auch beim Viertürer im Heck montiert und ermöglicht so einen vergleichsweise kleinen Wendekreis: Der Forfour braucht für eine Kehre zwischen den Bordsteinen 7,30 Meter und der Fortwo sogar nur 6,95 Meter - laut Daimler ein Weltrekord. In Fahrt gebracht werden beide Smarts von einem Dreizylinder-Benziner mit einem Liter Hubraum und 45 kW/61 PS oder 52 kW/71 PS sowie einem 0,9-Liter-Turbo mit 66 kW/90 PS. Später werde es auch wieder eine stärkere Brabus-Variante geben, kündigte Daimler an. Der Diesel dagegen werde gestrichen, und die Elektroversion läuft genau wie das Cabrio zunächst in der alten Smart-Karosserie weiter. Angaben zu Fahrleistungen und Verbrauch des neuen Modells machte das Unternehmen noch nicht. mit dpa,rtr

1 Kommentar

Neuester Kommentar