Wirtschaft : Der Optimismus reicht für steigende Kurse

Bernd Hops

Die Börsianer sind hart im Nehmen – und ungewöhnlich optimistisch. Nur so kann man sich erklären, dass sich die Kurse auf dem aktuellen Niveau halten, obwohl seit Wochen die meisten Experten davon ausgehen, dass es eine deutliche Korrektur nach unten geben müsste. Auch für die kommende Woche sind die meisten Marktkenner skeptisch, aber die Chancen für weitere leichte Gewinne stehen gar nicht so schlecht.

In der vergangenen Handelswoche hatte es noch so ausgesehen, als wenn die Aktionäre zu dem lang erwarteten Ausverkauf bereit wären. Der Abwärtstrend, der schon am 2. März eingesetzt hatte, setzte sich fort. Bis zum Mittwoch ging es beim Deutschen Aktienindex bergab bis auf rund 5670 Punkte. Doch dann kam die Wende – dank einiger US-Konjunkturzahlen. Ins Wochenende verabschiedete sich der Leitindex mit knapp 5805 Punkten – das war um etwa 50 Punkte besser als zum Wochenbeginn.

Die Analysten der Bankgesellschaft Berlin kommen denn auch zum Schluss: „Charttechnisch scheint die Welt noch in Ordnung zu sein.“ Der Trend nach oben sei trotz der zwischenzeitlichen Verluste intakt geblieben, schreiben die Bank-Analysten. Deshalb sei die Interpretation zulässig, dass es sich bei den schwachen Tagen nur um eine kurze Konsolidierungsphase gehandelt habe, „die schon bald von steigenden Kursen abgelöst werden wird“. Aber die Experten warnen auch: Bald könnte es Enttäuschungen geben, denn die Gewinne der Firmen dürften bei weitem nicht mehr so stark steigen wie zuletzt.

Davon abgesehen kritisieren die Bankgesellschaft-Analysten auch Übertreibungen. Der Gasehersteller Linde war dank der geplanten Übernahme des britischen Konkurrenten BOC zum Dax-Gewinner der Woche avanciert. Die „euphorische Reaktion der Börse“ auf die Übernahme von BOC sei übertrieben, heißt es bei den Analysten. Die Linde-Aktie war in der vergangenen Woche der stärkste Wert im Dax.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben