Wirtschaft : Der Sommer kann kommen

Touristikkonzerne melden gute Buchungszahlen.

Berlin - Die führenden europäischen Touristikkonzerne rechnen in diesem Jahr mit einem guten Sommergeschäft. „In allen Schlüsselmärkten bleibt die Nachfrage nach Auslandsreisen trotz des gesamtwirtschaftlichen Umfelds stark“, sagte Peter Long, Chef des Weltmarktführers Tui Travel am Donnerstag in London. Die Buchungen für die Sommersaison lagen im ersten Geschäftsquartal des Unternehmens (Oktober bis Dezember 2012) um vier Prozent über dem Vorjahr.

Der Veranstalter, der mehrheitlich der Tui AG aus Hannover gehört, musste für das abgelaufene Quartal zwar um sechs Prozent gestiegene Verluste in Höhe von nun 116 Millionen Pfund (134 Millionen Euro) verbuchen, was aber auf Sondereffekte zurückgeführt wurde. Der Umsatz ging um vier Prozent auf 2,7 Milliarden Pfund zurück. Angesichts der guten Buchungszahlen von Reisewilligen aus Großbritannien und Skandinavien rechnet Long für das Gesamtjahr mit einem positiven Jahresergebnis am oberen Ende der angepeilten Gewinnspanne. Probleme macht aber weiterhin die Zurückhaltung der Franzosen, die derzeit Reisen nach Nordafrika meiden.

Ähnliches beobachtet Europas Nummer zwei, Thomas Cook. Dort zeigte man sich am Donnerstag im englischen Peterborough zufrieden mit den Buchungen aus Nord- und Mitteleuropa. Diese seien stabil – und das bei höheren Preisen, sagte Konzernchefin Harriet Green. Im ersten Quartal (bis Ende Dezember) konnte das Unternehmen mit Marken wie Neckermann und Condor seinen saisontypischen Verlust um 16 Prozent auf 128 Millionen Euro eindämmen. Der Umsatz sank um sieben Prozent auf 1,7 Milliarden Pfund. Green kündigte zudem eine Verschärfung des Sparkurses an: Thomas Cook müsse nun jährlich 160 statt 100 Millionen Pfund einsparen.

Tui Travel und Thomas Cook dürften sich auch weiterhin auf die Reiseweltmeister aus Deutschland stützen. Wie aus der am Mittwoch vorgelegten Tourismusanalyse der BAT-Stiftung hervorgeht, steigt die Reiseintensität der Bundesbürger seit fünf Jahren an und dürfte auch in diesem Jahr steigen. Beliebteste Auslandsziele der Deutschen bleiben Spanien, Italien und die Türkei. kph

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben