Wirtschaft : Der Stuhl des Otelo-Chefs Bohla wackelt

DÜSSELDORF (aho).Nach dem Einstieg des US-Unternehmens Bell South bei der Telefongesellschaft Otelo wackelt anscheinend der Stuhl des Otelo-Geschäftsführers Ulf Bohla heftig.Wie das Handelsblatt berichtet, werde das Düsseldorfer Unternehmen jetzt umgebaut, in den verschiedenen Modellen sei jedoch für Bohla "kein Platz vorgesehen".In Zukunft sollen die US-Amerikaner von demnächst sechs Geschäftsführern zwei Posten erhalten.Damit stünden nicht nur Bohla, sondern auch die Geschäftsführer für Controlling unter Druck.Sie hätten "zu wenig auf Ausgabensiziplin geachtet", schreibt die Zeitung.Ob Bohla allerdings wirklich ersetzt werde, sei bisher noch unklar.Der Markt für Telekomführungskräfte sei leergefegt.Zudem seien viele mögliche Nachfolger abgeschreckt, weil die Otelo-Mütter RWE und Veba wiederholt in das Unternehmen hineinregierten.Headhunter würden bereits seit über einem Jahr erfolglos nach einem Bohla-Nachfolger suchen, schreibt das Handelsblatt unter Berufung auf eingeweihte Kreise.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben