Wirtschaft : Der Tagesspiegel

NAME

FAKTEN

Ein Sieg zum Abschluss

Die deutsche Fußball-Juniorenauswahl der Unter 16-Jährigen hat beim Turnier im italienischen Salerno den dritten Platz hinter Sieger Frankreich und Italien belegt. Zum Abschluss bezwang der deutsche Nachwuchs im kleinen Finale Argentinien mit 2:0 (1:0). Die Tore erzielten Markus Neumayr von Eintracht Frankfurt (2.) und Engin Cicem von Fortuna Düsseldorf (67.).

Hauptsponsor bleibt Energie treu

Der FC Energie Cottbus darf bis 2006 auf die finanzielle Unterstützung durch den Hauptsponsor Envia bauen. Als einzige Bedingungen stellte das Energie-Versorgungsunternehmen, das für die zurückliegende Saison der Fußball-Bundesliga 1,8 Millionen Euro an die Lausitzer zahlte, den Verbleib der Cottbuser in Deutschlands höchster Spielklasse. Über die Höhe der Unterstützung wurde Stillschweigen vereinbart.

Enttäuschender WM-Auftakt

Mit einer Riesenenttäuschung für die favorisierten deutschen Kajaks endete die erste Entscheidung der Weltmeisterschaften im Wildwasser-Kanu auf der Sesia in Varallo. Titelverteidiger Thomas Koelmann (Düsseldorf) kam nur auf Platz fünf, Vizeweltmeister Florian Wohlers (Hamburg) verpasste als Vierter gleichfalls eine Medaille. Damit endete die seit 1991 anhaltende Goldserie deutscher Herren, die sechs Mal in Folge triumphiert hatten. Neuer Champion wurde der Franzose Boris Saunier.

Strüver erfüllt die Erwartungen

Der Hamburger Golfprofi Sven Strüver startete beim British Masters im Woburn-Club bei London als Bester der vier deutschen Teilnehmer. Der 34-Jährige, der schon im vierten Jahr seinem vierten Europa-Tour-Sieg hinterherläuft, begann mit einer 69er Runde auf dem Marquess-Course. Damit teilte sich Strüver mit 13 Konkurrenten den achten Rang. Der Nürnberger Tobias Dier startete mit einer Par-Runde 72 als 57. Der Spanier Santiago Luna und Robert-Jan Derksen (Niederlande) übernahmen mit 67 Schlägen die Führung.

Radprofi als Wiederholungstäter

Der Schweizer Radprofi Stefan Rütimann ist als Doping-Wiederholungstäter entlarvt worden. Der 24-Jährige wurde am 5. Mai nach der Schlussetappe der Tour de Romandie positiv auf das anabole Steroid Testosteron getestet. Nachdem er auf eine Analyse der B-Probe verzichtete, droht dem für das italienische Team Tacconi startenden Fahrer eine Sperre von vier Jahren. Zuvor war Rütimann bereits am 1. Mai 2001 nach dem Rennen am Henninger Turm in Frankfurt positiv getestet worden. In seiner Urinprobe war damals das anabole Steroid Norandrosteron gefunden worden.

14-Jährige verunglückt

Bei einem Motorrad-Rennen in Pfaffenhofen ist die 14 Jahre alte Stefanie Rubin schwer verunglückt. Sie touchierte bei Tempo 120 km/h das Hinterrad einer anderen Maschine und stürzte kopfüber in eine Holzbande. Die Schülerin, die für das Speedway-Team des MSC Diedenbergen in der Bundesliga startet, erlitt ein Schädeltrauma und Knochenbrüche. Wegen einiger Blutgerinnsel im Kopf schwebt Stefanie Rubin in Lebensgefahr.

KOMMEN UND GEHEN

Lienen will Reinke

Ewald Lienen, neuer Fußball-Trainer beim spanischen Erstliga-Absteiger CD Teneriffa, ist an einer Verpflichtung des deutschen Torhüters Andreas Reinke interessiert. Der 33-jährige Reinke, früher bei den Bundesligisten Hamburger SV und 1. FC Kaiserslautern unter Vertrag, steht derzeit beim spanischen Zweitligisten Real Murcia unter Vertrag. Reinke gehörte in der abgelaufenen Saison zu den besten Torhütern der Liga.

Neues Angebot für Feldhoff

Manager Klaus Stabach vom Fußball-Bundesligisten Energie Cottbus will Stürmer Markus Feldhoff einen neuen Einjahresvertrag anbieten. Der lange verletzte 27-Jährige war eigentlich aus dem Kader verbannt worden. Nach einem positiv verlaufenen medizinischen Check kehrte er aber in die Mannschaft zurück, weil sich Energie auf Grund der angespannten finanziellen Situation wegen der Kirch-Krise bei der Verpflichtung von neuen Spielern zurückhalten muss. Feldhoff selbst sagt: „Das wäre eine Riesensache. Ich stelle keine großen Ansprüche.“

BERLINER SPORT

Thunders letzte Chance

Berlin Thunder muss am achten Spieltag der NFL Europe im American Football gegen die Scottish Claymores (Sonntag, Jahnsportpark, 19 Uhr) siegen und zugleich auf Ausrutscher der Konkurrenz hoffen. Nur dann bleiben die Aussichten des Titelverteidigers auf einen erneuten Finaleinzug realistisch. Thunder hofft besonders auf eine Leistungssteigerung von Quarterback Todd Husak. Der ist statistisch gesehen der beste Spielmacher der NFLE (151 komplette Pässe mit 1802 Yards Raumgewinn), hat sich aber in den beiden letzten Spielen sechs Ballverluste erlaubt. „Das darf sich gegen die Claymores nicht fortsetzen“, verlangt Headcoach Peter Vaas.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben