Wirtschaft : Der Vatikan macht 13 Millionen Euro Verlust

-

(dpa). Die Talfahrt der Börsen bringt selbst den Vatikan in rote Zahlen: Das Budgetdefizit des Kirchenstaats hat sich 2002 mit 13,5 Millionen Euro fast vervierfacht. Grund sei vor allem der ungünstige Verlauf der Weltwirtschaft, berichtete der für die Finanzen zuständige Kardinal Sergio Sebastiani. Schon 2001 hatte der Vatikan die Börsenkrise für das Haushaltsloch von 3,5 Millionen Euro verantwortlich gemacht. Von 1993 bis 2000 hatte der Heilige Stuhl im Zuge der Kursgewinne an den internationalen Finanzmärkten allerdings jedes Jahr einen Haushaltsüberschuss ausgewiesen. Der Vatikan legt seine Mittel größtenteils in Anleihen an. Insgesamt standen 2002 Ausgaben von 230 Millionen Euro Einnahmen von 216,5 Millionen Euro gegenüber. An den Finanzmärkten verlor der Kirchenstaat im vergangenen Jahr 16,3 Millionen Euro. Sehr positiv sei hingegen das Immobiliengeschäft verlaufen. Auch die Spendeneinnahmen seien um mehr als 15 Millionen Euro auf 85,4 Millionen Euro gestiegen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben