Wirtschaft : Der Verlag auf Expansionskurs - Drei neue Zeitungen in Vorbereitung

Der Verlag Gruner+Jahr will mit neuen Printtiteln und dem Ausbau seines Internet-Angebots international kräftig expandieren. Im September startet der Verlag die US-Zeitschrift "National Geographic" in einer deutschen, französischen und polnischen Ausgabe. Die Wirtschaftszeitung "Financial Times" soll noch "in diesem Geschäftsjahr" gemeinsam mit der britischen Pearson-Gruppe in einer deutschen Version auf den Markt gebracht werden. Dies kündigte der Gruner+Jahr-Vorstandsvorsitzende Gerd Schulte-Hillen bei der Vorlage der Bilanz in Hamburg an.

Der Verlag konnte im Geschäftsjahr 1998/99 (30. Juni) einen Rekordumsatz und das zweitbeste Ergebnis in seiner Geschichte vorlegen. Der Umsatz stieg um 4,6 Prozent auf 5,36 Mrd. DM. Mit Ausnahme des Druckbereichs konnten alle Bereiche - Zeitschriften und Zeitungen im In- und Ausland - dazugewinnen, hieß es. Mit 57 Prozent erzielte das Medienhaus erneut mehr als die Hälfte seines Umsatzes im Ausland. Die größten Standbeine seien unverändert Frankreich und die USA. Neue Blätter seien in Spanien und Italien geplant. Außerdem will der Verlag in China Fuß fassen.

Auf Grund deutlich höherer Investitionen in alle Bereichen sowie gestiegener Papierpreise hat sich der Jahresüberschuss 1998/99 auf 458 (779) Mill. DM reduziert. Das Betriebsergebnis, das erstmals nach EBIT (Erträge vor Zinsen und Steuern) vorgelegt wurde, sank auf 616 (725) Mill. DM. Die Zahl der Mitarbeiter stieg um 5,5 Prozent auf 12 564. Obwohl auch die Umsatzrendite auf 11,5 (14,4) Prozent zurückging, nannte Schulte-Hillen die Bilanz ein "sehr befriedigendes Resultat".

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben