Wirtschaft : Derivate

Derivate, für deren Berechnung jetzt zwei US-Ökonomen mit dem Wirtschafts-Nobelpreis ausgezeichnet wurden, haben sich in den vergangenen Jahren auf den internationalen Finanzmärkten explosionsartig ausgebreitet.Freunde dieser relativ neuen Investitionsmöglichkeiten bezeichnen sie als enorme Gewinnquelle und Motor des Börsenbooms der 90er Jahre.Skeptiker sprechen hingegen vom Inbegriff des Zocker-Kapitalismus mit hohem Risikopotential.In der Tat gab es um Derivate schon einige Skandale, zum Beispiel der Zusammenbruch der britischen Traditionsbank Baring wegen Spekulationen ihres Angestellten Nick Leeson oder der Bankrott der kalifornischen Bezirksbehörde von Orange County.Kleinanlegern wird daher von Banken und Börsenmaklern meist geraten, die Finger von Derivaten zu lassen.Derivate bilden eine breite Palette von Finanzkontrakten, darunter Termingeschäfte, Futures, Swaps und Optionen.Böse Zungen sprechen von Finanzwetten, da Anleger mit Derivaten von steigenden Kursen überdurchschnittlich profitieren und bei sinkenden Kursen ihre Verluste begrenzen können.Hinter der Hauptsorte von Derivaten steht immerhin noch ein reales Produkt.AP

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar