Derivatehandel : Bankenaufseher schwächen Regulierung ab

Die weltweit wichtigsten Bankenaufseher wollen den unregulierten Handel mit Derivaten eindämmen. In dem am Montag vorgestellten endgültigen Entwurf hat der Baseler Ausschuss für Bankenaufsicht die ursprünglichen Regeln für den 500 Billionen Euro schweren Markt aber noch abgeschwächt. Banken hatten vor den konjunkturellen Folgen einer zu strengen Regulierung gewarnt. Nach dem Willen der Aufseher sollen Derivatehändler für die Finanzwetten künftig zusätzliche Sicherheiten – etwa Staatsanleihen oder Bargeld – hinterlegen, sofern die Papiere nicht über ein Clearinghaus abgewickelt werden. Dort wären sie gegen den Ausfall eines Handelspartners ohnehin abgesichert. Allerdings sollen diese Regeln nur für die größten Derivatehändler schon von 2015 an gelten. Die anderen hätten bis zu vier Jahre länger Zeit. Beim G 20-Treffen am Donnerstag und Freitag wollen sich die Staats- und Regierungschefs in Moskau mit weiteren Regulierungschritten beschäftigen. rtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben