Wirtschaft : Detewe: Kommunikationsunternehmen steigert Umsatz

dro

Das Kommunikationsunternehmen Detewe hat nach tiefgreifenden Restrukturierungsmaßnahmen im Geschäftsjahr 2000 einen deutlichen Umsatzzuwachs verbuchen können. Wie das Unternehmen am Dienstag in Berlin mitteilte, steigerte die Detewe-Gruppe ihren Umsatz um zehn Prozent auf 447 Millionen Euro. Der Umsatz der Muttergesellschaft Detewe AG & Co. erhöhte sich im selben Zeitraum um 13 Prozent auf 339,5 Millionen Euro.

"Mit der Neuformierung ihrer Geschäftsfelder will die Detewe zu einem der führenden Anbieter von Komplettlösungen für integrierte Sprach- und Datendienste werden", sagte der Vorstandsvorsitzende Wolfgang Kuhn. Allein in die Entwicklung neuer Produkte habe das Unternehmen im vergangenen Jahr 34 Millionen Euro investiert. Der größte Geschäftsbereich bliebe weiterhin der Direktvertrieb Deutschland für das Business-to-Business-Geschäft. Ein zweiter Schwerpunkt sei der Vertrieb von ISDN-Anlagen und schnurlosen Telefonen im DECT-Standard. Hier stieg der Umsatz von 58 Millionen Euro im Jahr 1999 auf 69 Millionen Euro. Der Exportumsatz der Detewe im Geschäft mit den europäischen Telekommunikationsgesellschaften hat sich mit 33,3 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr mehr als verdoppelt. Wichtige europäische Partner sind unter anderem die Telecom Italia und die niederländische KPN.

Zunehmend erfolgreich operierten auch die Tochtergesellschaften innerhalb der Detewe-Gruppe. Das Funkwerk Köpenick konnte seine Stellung als führendes deutsches Unternehmen im Markt für professionellen Mobilfunk ausbauen. Das Unternehmen lieferte unter anderem Tetra-Datenfunkmodule und Handfunkgeräte für das Projekt "Gefechtsfeldübungszentrum" der Bundswehr. Auch die Callcenter-Dienstleistungsgesellschaft Direct Line und die Discon GmbH konnten ihren Umsatz weiter steigern.

0 Kommentare

Neuester Kommentar