Wirtschaft : Deutlich weniger Verluste

DORTMUND .Mit der Brau und Brunnen AG, Dortmund, geht es wieder aufwärts.Der Getränkekonzern konnte nach einer am Donnerstag in Dortmund veröffentlichten Mitteilung seine Ertragslage im ersten Halbjahr 1998 verbessern.Das Ergebnis war mit minus 7,2 Mill.DM zwar erneut negativ, doch waren die Verluste um 6,4 Mill.DM niedriger als ein Jahr zuvor.

Dies wurde auf die Verkleinerung der Belegschaft um 13,4 Prozent und die Verringerung der Bankverbindlichkeiten auf 376 Mill.DM zurückgeführt.Ende 1997 hatte Brau und Brunnen bei den Banken 461 Mill.DM Schulden gehabt.Aufgrund außerordentlicher Erträge war Brau und Brunnen 1997 sogar aus den roten Zahlen gekommen.

Trotz der bisher schlechten Witterung stiegen die Getränkeabsätze auf vergleichbarer Basis - ohne die zwischenzeitlich verkauften Brauereien - um 1,4 Prozent auf 7,1 Mill.Hektoliter.Der bereinigte Getränkeumsatz sank um 4,0 Prozent auf 753 Mill.DM.

Das Unternehmen ist sich angesichts dieser Entwicklung sicher, das für 1998 angestrebte Ziel - ein Gewinn aus dem operativen Geschäft von 20 Mill.DM - zu erreichen.Im einzelnen erwarte Brau und Brunnen ein positives operatives Ergebnis von 40 Mill.DM im Geschäftsbereich alkoholfreie Getränke.Getrübt wird die Unternehmensbilanz voraussichtlich durch jeweils zehn Mill.DM Verluste in den Geschäftsfeldern Bier und Immobilien.

Das Unternehmen möchte seine Immobilien erschließen, entwickeln und in Eigenregie betreiben, wenn das wirtschaftlich sinnvoll ist.Im kommenden Jahr soll der Bereich Immobilien dann schließlich ein eigenständiges Profit-Center innerhalb des Konzerns werden.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben