Wirtschaft : Deutsche arbeiten nur vier Tage pro Woche

-

(Tsp). Deutschland weist im internationalen Vergleich die geringsten Arbeitszeiten auf. Dafür sei nicht allein die vergleichsweise kurze Wochenarbeitszeit verantwortlich, auch die vielen Urlaubs und Feiertage schmälerten das Arbeitspensum erheblich, schreiben die Experten vom Institut der Deutschen Wirtschaft (IW) in einer neuen Studie. Das DIW kommt auf 54 Ausfalltage pro Arbeitnehmer im Jahr 2002. Im Schnitt, so das IW, komme jeder Arbeitnehmer in Deutschland damit auf eine Vier-Tage-Woche. Insgesamt arbeite eine Vollzeitkraft nur noch 1556 Stunden pro Jahr . Im Jahr 1991 waren es noch 210 Stunden mehr. Für die Unternehmen bedeute der wachsende Freizeitanteil ihrer Arbeitnehmer vor allem wachsende Kosten, die ihre internationale Wettbewerbsfähigkeit beeinträchtigten. Allein die Lohnfortzahlung in der Urlaubszeit, so die IW-Experten, koste die Industrie zusammen mit dem Urlaubsgeld mindestens 42 Milliarden Euro im Jahr.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben