DEUTSCHE BAHN : 1,5 Milliarden Gewinn erwartet

Trotz Krise und Kurzarbeit im Schienengüterverkehr rechnet die Deutsche Bahn für 2009 mit einem Gewinn von 1,5 Milliarden Euro. Von dieser Summe geht die Führung des staatseigenen Konzerns bei ihrer Mittelfristplanung aus, die der Aufsichtsrat gebilligt hat.

DEUTSCHE BAHN

1,5 Milliarden Gewinn erwartet

Trotz Krise und Kurzarbeit im Schienengüterverkehr rechnet die Deutsche Bahn für 2009 mit einem Gewinn von 1,5 Milliarden Euro. Von dieser Summe geht die Führung des staatseigenen Konzerns bei ihrer Mittelfristplanung aus, die der Aufsichtsrat gebilligt hat. Im Vordergrund der Planungsziele bis 2014 steht die Verringerung der Verschuldung und die gleichzeitige Erhöhung der Eigenkapitalquote, wie aus Aufsichtsratskreisen verlautete. Expansion ist demnach vorerst nicht mehr angesagt. Wenn man sich jetzt nicht auf die Konsolidierung konzentriere, sei die dringend nötige Finanzierung neuer Fahrzeuge schlechter möglich, hieß es weiter. Im Vordergrund steht dabei die Beschaffung der neuen ICE-Generation, eines Baukastensystems, aus dem Triebzüge unterschiedlicher Länge zusammengestellt werden können. Allein das konzernweite Sparprogramm „React“ soll bis 2014 eine nachhaltige Ergebnisverbesserung um zwei Milliarden bringen. Im ersten Halbjahr 2009 hatte die Bahn 679 Millionen Euro Gewinn gemacht, bei einem Umsatzrückgang von 14 Prozent. 2008 waren es 2,5 Milliarden. Die Schulden der Deutschen Bahn mit Sitz in Berlin belaufen sich den Angaben zufolge zurzeit auf mehr als 15 Milliarden Euro. APD

PHILIPS

2009 mit Gewinn abgeschlossen

Der niederländische Elektronikkonzern Philips hat das Jahr 2009 mit einem Gewinn abgeschlossen. Sein Unternehmen bekomme die Wirtschaftskrise „immer besser in den Griff“, sagte Firmenchef Gerard Kleisterlee dem „Spiegel“. Künftig setzt Philips auf elektrische Alltagsgeräte statt auf Konsumelektronik. Es habe mehr Sinn, die „Position bei interessanten Produkten wie Rasierern und Zahnbürsten zu verstärken, als sich in der Konsumelektronik mit der Konkurrenz aus Asien anzulegen“. Philips habe den Anspruch aufgegeben, im Segment Konsumelektronik Branchenführer zu sein. Der Umbau des Konzerns habe zwar nicht zu mehr Umsatz geführt, da aber gleichzeitig die Kosten sänken, habe Philips im Krisenjahr 2009 sogar einen Gewinn erwirtschaftet, sagte Kleisterlee. Details nannte er nicht. Philips will sich auf die drei Geschäftsfelder Licht, Lifestyle-Elektronik und Medizintechnik konzentrieren. dpa

JAPAN AIRLINES

Kreditlinie verdoppelt

Die Kreditlinie der angeschlagenen japanischen Fluggesellschaft Japan Airlines (JAL) wird verdoppelt. Der Kredit belaufe sich damit auf 200 Milliarden Yen (rund 1,5 Milliarden Euro), berichtete das „Wall Street Journal“ am Sonntag auf seiner Internetseite unter Berufung auf die japanische Regierung. Die Summe wurde festgelegt, bevor am Montag die Börse in Tokio öffnet. Kurz vor dem Jahreswechsel hatten Spekulationen über eine Insolvenz der Fluggesellschaft die Aktie des Unternehmens um fast ein Viertel einbrechen lassen. Die Kredite sollen JAL am Leben halten, bis im Laufe des Januar ein Rettungsplan ausgearbeitet ist. Zuletzt verbuchte die einstige Staatsfirma bis Ende März 2009 ein Minus von 63 Milliarden Yen. Seit der Luftfahrtkrise von 2001 musste die Regierung schon mehrmals eingreifen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben