Wirtschaft : Deutsche Bahn AG: Urlauber sollen per Zug verreisen

brö

Die Deutsche Bahn AG will zusammen mit Umweltverbänden den Reise- und Freizeitverkehr auf der Schiene erhöhen. Eine Partnerschaft zusammen mit dem Bund für Umwelt- und Naturschutz (BUND), dem Naturschutzbund, der Umweltstiftung WWF sowie dem Verkehrsclub Deutschland (VCD) soll eine bessere Vermarktung der Ziele bringen. Bahnchef Hartmut Mehdorn kündigte am Mittwoch in Berlin gemeinsam mit den Verbänden an, Tagesausflüglern und Urlaubern ein komplettes Angebot zu bieten. Dabei soll es um die Regionen Niedersächsisches Wattenmeer, Rügen, Harz sowie Uckermark gehen.

Zur Diskussion um die Sanierung der Bahn sagte Mehdorn, sein Unternehmen werde sich nicht aus der Fläche und dem Tourismusgeschäft zurückziehen. Er räumte "schwierige Zeiten" bei der Bahn ein. Das Unternehmen sei aber besser als sein Ruf und müsse die Angebote besser vermarkten. In den vergangenen Monaten habe es bereits eine Trendwende hin zu mehr Fahrgästen und mehr Pünktlichkeit gegeben. Jochen Flasbarth vom Naturschutzbund drückte erneut seine "Besorgnis über die Angebotsausdünnung" der DB aus. Ziel auch der Politik müsse es sein, mehr Verkehr auf die Schiene zu bringen. Michael Gehrmann vom VCD verlangte von der Koalition, Flugbenzin zu besteuern und die Mehrwertsteuer auf Bahntickets zu senken.

Unterdessen hat die Regierung beschlossen, dem Eisenbahnbundesamt mehr Kompetenzen zuzuweisen. Das Amt solle verstärkt darüber wachen, dass Wettbewerber der Bahn ohne Benachteiligung Zugang zum Schienennetz haben. Auch ohne Antrag eines Betroffenen soll das Amt tätig werden können, wenn der Verdacht einer Benachteiligung beim Netzzugang besteht.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben