Deutsche Bahn : Körber oder Kagermann sollen Aufsichtsrat leiten

Bei der Suche nach einem Chef für den Aufsichtsrat der Deutschen Bahn sind nach Informationen des Tagesspiegels noch zwei Kandidaten in der engeren Wahl. Eine Reihe von Managern hat bereits abgewunken.

Berlin - Bei der Suche nach einem Chef für den Aufsichtsrat der Deutschen Bahn sind nach Informationen des Tagesspiegels noch zwei Kandidaten in der engeren Wahl: Zum einen der ehemalige Metro-Chef Hans-Joachim Körber, zum anderen der ehemalige SAP-Vorstandsvorsitzende Henning Kagermann. Für Körber spricht Koalitionskreisen zufolge, dass er aus der Industrie stammt und sich beim Thema Logistik auskennt. „Er ist in der engeren Wahl“, sagte eine mit der Personalsuche vertraute Person der Zeitung. Körber schied im Oktober 2007 als Chef des Handelskonzerns Metro aus.

Der bisher gehandelte BASF-Chef Jürgen Hambrecht hat dagegen abgewunken, wie aus unternehmensnahen Kreisen am Freitag zu hören war. Gegen den CDU-nahen Klaus-Peter Müller, Aufsichtsratschef der Commerzbank, gibt es Vorbehalte aus der FDP – ein Banker sei in Zeiten der Finanzkrise schwer zu vermitteln, außerdem würfen die Milliardenverluste des Instituts kein gutes Licht auf ihn. Auch ein Verbleib des bisherigen obersten Bahn-Kontrolleurs Werner Müller, dessen Amtszeit Ende März ausläuft, gilt als „sehr, sehr unwahrscheinlich“. Zwischenzeitlich sei auch Thyssen-Krupp-Vorstandschef Ekkehard Schulz im Gespräch gewesen. Er habe aber abgelehnt, weil er seine Kraft auf das Krisenmanagement bei dem Stahlkonzern verwenden wolle. Eine Entscheidung über den Chefposten will das Kabinett am 10. März fällen. brö

0 Kommentare

Neuester Kommentar