Wirtschaft : Deutsche Bahn: Kombiverkehr auf der Schiene - Neues Konzept für Gütertransporte

ro

Im Güterverkehr der Deutschen Bahn geht es wieder aufwärts. Diese Erfahrung macht zumindest das Frankfurter Unternehmen Kombiverkehr, das sich darum bemüht, mehr Transporte auf die Schiene zu verlagern. Ein Ende Januar in Absprache mit der Bahn eingeführtes neues System mit pendelnden kompletten Güterzügen hat die Pünktlichkeit auf rund 90 Prozent erhöht und zu einer Auslastung dieser Züge im innerdeutschen Verkehr auf über 70 Prozent geführt. Mit dem neuen System kauft Kombiverkehr, das von 260 Spediteuren und Transportunternehmen getragen wird, bei DG Cargo komplette Züge ein und lässt sie auf festen Strecken im Bundesgebiet pendeln. Das unternehmerische Risiko liegt voll bei Kombiverkehr. Derzeit fahren nach Angaben von Maiwald 26 Güterzüge auf täglich 58 Verbindungen. Bis Mitte 2001 sollen es 42 Züge sein, mittelfristig sollen bis zu 150 Verbindungen bedient werden. Den Erfolg des Konzepts führt man bei Kombi-Verkehr auf eine erheblich verbesserte Zusammenarbeit mit DB Cargo und der für Gleise zuständigen DB Netz zurück.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben