Deutsche Bahn : Neue ICE werden länger und heller

Ab 2016 will die Bahn die nächste Generation der ICE auf die Schienen schicken. Mehr Platz und Lichtfarbe nach Tageszeit sollen Passagiere anlocken. Der neue Luxus hat aber auch seinen Preis.

Stromlinie. Auf der Innotrans 2012 zog die Designstudie des ICE-Nachfolgers ein großes Publikum an.
Stromlinie. Auf der Innotrans 2012 zog die Designstudie des ICE-Nachfolgers ein großes Publikum an.Foto: dpa

Die Deutsche Bahn will für ihre neue ICE-Generation, die ab 2016 durch Deutschland fahren soll, mehr Geld als bislang geplant ausgeben. Der Aufsichtsrat soll die Mehrkosten bei seiner Sitzung am 5. März absegnen, wie am Donnerstag aus Bahn-Kreisen verlautete.

Demnach soll es in den Wagen der zweiten Klasse mehr Platz für Gepäck und mehr Platz in den Gängen geben, etwa für Kinderwagen. Lichtfarbe und -intensität sollen sich der Tageszeit anpassen: Morgens gelblich, mittags blau und abends rötlich soll das Licht sein. Dies werde als besonders angenehm empfunden.

"Aufgrund der erfreulich gestiegenen Nachfrage im Fernverkehr und dem erwarteten weiteren Fahrgastzuwachs" wolle die Bahn die neuen Züge mit größerem Platzangebot und "noch komfortabler und kundenfreundlicher gestalten", hieß es aus den Unternehmenskreisen.

20 Jahre ICE - reisen, rasen, schwitzen, warten
ICE - drei Buchstaben, die den Zugverkehr in Deutschland verändern. Am 2. Juni 1991 nimmt die Deutsche Bahn mit den ersten Intercity-Express-Zügen (ICE) ihre Hochgeschwindigkeitsflotte in Betrieb.Weitere Bilder anzeigen
1 von 14Foto: dpa
01.06.2011 18:12ICE - drei Buchstaben, die den Zugverkehr in Deutschland verändern. Am 2. Juni 1991 nimmt die Deutsche Bahn mit den ersten...

Zudem sollen die Züge nicht nur zehn, sondern zwölf Wagen haben, was die Zahl der Sitzplätze von maximal 724 auf 830 erhöhe. Die Bahn hatte im Mai 2011 bei Siemens 130 neue ICx-Züge bestellt und angekündigt, 90 weitere Bestellungen seien geplant.

Die 220 Züge haben laut Unternehmen einen Wert von rund sechs Milliarden Euro. Die nun geplanten Mehrkosten für mehr Komfort in den Zügen belaufen sich laut "Bild"-Zeitung auf 600 Millionen Euro. (AFP)

10 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben