Wirtschaft : Deutsche Bank baut um

Neue Struktur für das Investmentgeschäft

FRANKFURT (MAIN)(ro).Die Deutsche Bank will ihren Investmentbereich neu strukturieren und möglicherweise auch den bisherigen Namen Deutsche Morgan Grenfell fallenlassen.Diese Überlegungen hat Deutsche Bank-Vorstandssprecher Rolf Breuer am Mittwoch in Frankfurt bestätigt."Es geht darum, aus unseren Stärken noch mehr zu machen." Die größte Bank Europas will vor allem den Kontakt zu ihren großen institutionellen Kunden verbessern und ihre Dienstleistungen aus einer Hand anbieten.Breuer betonte aber, es gebe noch keine Beschlüsse und nicht einmal eine Beschlußvorlage, über die der Vorstand befinden könne. Grund für den Umbau, der vor allem in London größere Beachtung findet, ist nach Ansicht von Beobachtern die Tatsache, daß die Deutsche Bank im Investmentgeschäft in Deutschland noch nicht genügend Kunden gewinnen konnte.Bei den meisten Großtransaktionen kamen bislang ausländische Investmentbanken wie JP Morgan oder Goldman Sachs zum Zuge.Die Deutsche Bank reagiert mit der Neuorganisation aber auch auf den immer schärferen Wettbewerb im Investmentgeschäft. Breuer dementierte am Mittwoch aufgekommene Gerüchte, die Deutsche Bank wolle sich an der großen amerikanischen Investmentbank JP Morgan beteiligen.Es gebe keine aktuellen Überlegungen, im Investmentgeschäft mit einem Partner zusammenzugehen.Auch Gerüchte über eine mögliche Übernahme der Commerzbank wies der Banker entschieden zurück."Wir haben kein Interesse an der Commerzbank." Der Investmentbereich, den die Bank vor zwei Jahren neu strukturiert hat, hat sich nach Angaben von Breuer im Gegensatz zur Einschätzung von Beobachtern hervorragend entwickelt.Beim Handel mit festverzinslichen Papieren, mit Devisen und Edelmetallen sei der Aufbau praktisch beendet.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben