Wirtschaft : Deutsche Bank: Das Kreditinstitut verkauft sein Leasinggeschäft

Die Deutsche Bank will ihr gesamtes europäisches Geschäft mit Anlagefinanzierung, Leasing und Fuhrparkmanagement an die französische Société Générale verkaufen. Eine entsprechende Absichtserklärung unterzeichneten die Kreditinstitute, wie die Deutsche Bank am Dienstag in Frankfurt am Main berichtete. Finanzkreise schätzten den Verkaufspreis auf etwa eine Milliarde Euro (1,95 Milliarden Mark). Der geplante Verkauf ist Teil der Neuordnung des größten deutschen Kreditinstitutes, das künftig aus den beiden Bereichen Investmentbanking/Firmenkunden und Privatkunden/Vermögensverwaltung bestehen soll. Die Gefa-Gruppe, Gesellschaft für Absatzfinanzierung, verwaltet nach Angaben der Deutschen Bank ein Vermögen von 7,25 Milliarden Euro. Die ALD-Gruppe ist im Autoleasinggeschäft tätig. Insgesamt beschäftigten die beiden Unternehmen rund 2000 Mitarbeiter. Der Verkauf, der noch der Genehmigung der Regulierungsbehörden bedarf, soll im April vertraglich besiegelt und im Mai abgeschlossen werden.

Vom französischen Versicherungskonzern Axa übernimmt die Deutsche Bank große Teile der Banque Worms. Ein Kaufvertrag wurde am Dienstag unterzeichnet, teilte beide Institute mit. Die Transaktion soll bis zum 15. April beendet sein. Mit der Übernahme der Banque Worms fällt der Deutschen Bank ein Netz von 17 Filialen in ganz Frankreich mit 15 000 Privat- und 2000 Firmenkunden zu. Ende 1999 kam das Haus auf eine Bilanzsumme von sechs Milliarden Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar