Deutsche Bank : Kassandra geht in den Ruhestand

Eine Institution nimmt Abschied: Ende des Jahres geht Norbert Walter, der Chefvolkswirt der Deutschen Bank, in den Ruhestand – und am heutigen Donnerstag wird er im Hermann-Josef-Abs-Saal im Frankfurter Bankenviertel feierlich gewürdigt.

311711_0_af094b10.jpg
Foto: promo

Frankfurt am Main – Eine Institution nimmt Abschied: Ende des Jahres geht Norbert Walter, der Chefvolkswirt der Deutschen Bank, in den Ruhestand – und am heutigen Donnerstag wird er im Hermann-Josef-Abs-Saal im Frankfurter Bankenviertel feierlich gewürdigt. Jean- Claude Trichet, Präsident der Europäischen Zentralbank, hält die Laudatio, Walters Chef Josef Ackermann spricht ebenfalls.

Ganz hört der 65-jährige selbstbewusste, zuweilen als überheblich titulierte Vollbartträger nicht auf. Walter will eine Beratungsfirma gründen und nur noch 40 Stunden pro Woche arbeiten. Auch soll mehr Zeit für die Familie – besonders die fünf Enkel – und das Bergsteigen übrig bleiben.

Zwei Jahrzehnte lang war er oberster Ökonom der Deutschen Bank. Vor einem Jahr kassierte er Rüffel von der damaligen Bundesregierung, weil er für 2009 einen Rückgang des Bruttoinlandsprodukts von vier, wenig später sogar von fünf Prozent vorhersagte. Kassandra wurde er gescholten – bald schwenkten die meisten Ökonomen und auch die Bundesregierung auf seine Prognose ein. ro

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben