Wirtschaft : Deutsche Bank kassiert eine Milliarde für Immobilien

US-Beteiligungsgesellschaft übernimmt 51 Büro- und Bankgebäude in ganz Europa – Kreditinstitut ist nur noch Mieter

-

Frankfurt (Main) (HB). Die Deutsche Bank konzentriert sich weiter auf ihr Kerngeschäft: Sie trennt sich von einem milliardenschweren Immobilienpaket. Käufer ist die USBeteiligungsgesellschaft Blackstone. Durch das Geschäft setzt Deutschlands größtes Kreditinstitut Eigenkapital frei, muss allerdings einen Buchverlust hinnehmen.

Nach Angaben der Bank vom Montag zahlt Blackstone 1,04 Milliarden Euro für die Gebäude, die sie derzeit größtenteils selbst nutzt. Der überwiegende Teil der Transaktion wird nach dem Sale & Lease-Back-Verfahren abgewickelt, das heißt, die Bank mietet die Objekte von Blackstone zurück. Die Deutsche Bank spart damit Kosten – vor allem weil die Immobilien nicht mehr in den Bilanzen des Bankhauses auftauchen und deshalb weniger Kapital gebunden wird. Dabei realisiert die Bank allerdings einen Verlust. „Der Buchverlust liegt bei rund 100 Millionen Euro", sagte ein Bank-Sprecher. Man glaube, dass der Verkaufszeitpunkt der richtige sei. Ein weiterer Rückgang der Immobilienpreise sei nicht auszuschließen.

Das Paket umfasst 51 Büro- und Bankgebäude in neun Ländern mit einer vermietbaren Gesamtfläche von 490 000 Quadratmetern. Rund zwei Drittel der Immobilien, darunter auch Filialen der Deutschen Bank, befänden sich in deutschen Großstädten, der Rest in Metropolen wie Barcelona, Brüssel, Mailand und Lissabon. Die 1984 erbauten Zwillingstürme der Deutschen Bank in Frankfurt zählen nicht zu den Verkaufsobjekten, sie gehören einem geschlossenen Immobilienfonds. Im Februar 2003 hatte das Geldinstitut bereits zwei Gebäude in London und eine Immobilienbeteiligung verkauft. Mit der Bewirtschaftung von Bürogebäuden wurde Ende 2002 ein externer Dienstleister beauftragt. Mit dem jüngsten Deal ist die Verkaufswelle nicht abgeschlossen, teilte die Bank mit. Nach Angaben des Vorstandssprechers der Deutschen Bank, Josef Ackermann, erzielt das Kreditinstitut mit Beteiligungen und Immobilien eine negative Rendite von fünf Prozent.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben