Wirtschaft : Deutsche Banken in der Krise

ro

Die Kreditwirtschaft steckt nach Ansicht des neuen Banken-Präsidenten Rolf Breuer in einer schweren, zum Teil auch selbstverschuldeten Strukturkrise. "Unser Finanz- und Banken-System ist höchst fragil", sagte Breuer am Freitag in Frankfurt. Die Situation sei "ernsthafter, bedeutender und fundamentaler" als das bisher wahrgenommen worden sei. Mit Bankenpleiten rechnet er aber nicht. Man dürfe auch nicht übertreiben und Szenarien wie 1929 in Erinnerung bringen. "Wir haben eine Kosten- und Ertragskrise und keine Liquiditäts- und Bonitätskrise."

Die Ursachen sieht der Vorstandssprecher der Deutschen Bank in der Nachlässigkeit der Institute. Sie hätten in den guten Jahren ihre Strukturen nicht bereinigt. "Die gute Lage an den Finanzmärkten hat die Probleme überkleistert. Wir haben zu spät reagiert." Nach Breuers Einschätzung wird sich der Konsolidierungsprozess in der Geldbranche jetzt verstärken, der Personal-Abbau werde weitergehen.

Vor allem bei den privaten Banken sieht Breuer einen massiven Bereinigungsbedarf. Im Vergleich zu Sparkassen- und Volksbanken sei die Konsolidierung dort am wenigsten vorangekommen. Nach Breuers Ansicht haben vor allem die Privatbanken in den letzten zehn guten Jahren "zu wenig Fett" angesetzt. Präsent seien die Strukturprobleme und die Überkapazitäten in der deutschen Geldbranche die ganze Zeit gewesen.

Auch mit Blick auf den Zahlungsverkehr in der EU stellte der neue Banken- Präsident der eigenen Branche ein schlechtes Zeugnis aus. "Wir hätten schneller handeln müssen. Die Kreditwirtschaft in Europa befindet sich hier sicherlich nicht ganz zu Unrecht im Visier der Europäischen Kommission." Die jetzt von der EU geplante Preisverordnung geißelt Breuer dennoch als "Preisdiktat", das die Banken strikt ablehnten.

Es gebe keinen Zusammenhang zwischen der Einführung des Euro-Bargeldes und dem grenzüberschreitenden Zahlungsverkehr, sagte Breuer. Es müsse darum gehen, einen einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum zu schaffen. Daran arbeite die Kreditwirtschaft in Europa mit Hochdruck. Nach Ansicht der Banken sollten die Preise für grenzüberschreitende Überweisungen schrittweise bis 2005 gesenkt werden. Nach Angaben von Manfred Weber, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Deutscher Banken, werden die deutschen Banken eine Klage gegen die Verordnung prüfen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben