Wirtschaft : Deutsche Börse erweitert ihre Index-Familie

FRANKFURT (MAIN) (rtr). Die Deutsche Börse AG erweitert ihre Index-Familie. Der Neue Markt erhält einen Blue-Chip-Index, und der Smax wird künftig im S-Dax abgebildet, wie die Deutsche Börse am Dienstag abend mitteilte. In dem neuen S-Dax sollen vom 21. Juni an 100 Aktien kleinerer und mittlerer Unternehmen zusammengefaßt werden. Derzeit berechnet die Börse den Deutschen Aktienindex Dax, der die 30 führenden deutschen Industriewerte abbildet, und den M-Dax, der 70 weitere führende Titel umfaßt. Der Dax-Wert Hoechst wird voraussichtlich Mitte September aus dem Blue-Chip-Index herausgenommen.

Der Neuer-Markt-Blue-Chip-Index soll am 1. Juli eingeführt werden und die 50 größten Unternehmen des Neuen Marktes umfassen. Analog zu den anderen Aktienindizes der Deutschen Börse seien Marktkapitalisierung und Börsenumsatz Auswahlkriterien für die Zusammensetzung des Index. Voraussetzung für die Aufnahme sei, daß ein Unternehmen bei Börsenumsatz und Marktkapitalisierung zu den größten Neuer-Markt-Titeln gehöre. Der Anteil eines Unternehmens am Blue-Chip-Index könne maximal zehn Prozent betragen.

Die meisten Analysten und Händler begrüßten am Mittwoch die geplante Einführung eines Blue-Chip Index für den Neuen Markt. Endlich komme Ordnung in das Wachstumssegment, hieß es an der Börse. "Das ist eine gute Sache, weil sich die Aufmerksamkeit jetzt auf die 50 Standardwerte konzentriert und sich die Liquidität der Titel erhöht", sagte ein Händler. Eine Zwei-Klassen-Gesellschaft am Neuen Markt erwartet dagegen Sandra Schiller, technische Aktienanalystin bei der Commerzbank. "Der Focus des Interesses richtet sich natürlich auf diese 50 Werte", sagte sie. Die kleineren Titel würden dann vor allem von den institutionellen Anlegern nicht mehr so detailliert betrachtet. Das Börsenbarometer wird von den Börsianern bereits als "Top-50"-Index bezeichnet. Einen offiziellen Namen hat der Index, der auf der Basis von Aktienkursen im Computerhandel berechnet wird, noch nicht. Am Neuen Markt profitierten am Mittwoch schon einige der betroffenen Werte von der Aufnahme in den Index.

In dem Börsensegment sind mittlerweile 115 Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von rund 47 Mrd. Euro notiert. Sowohl deutsche als auch ausländische Unternehmen könnten in den neuen Index aufgenommen werden, erklärte die Deutsche Börse AG. Der Index ziele vor allem auf institutionelle Investoren, die gezielt Indizes mit ihren Portfolios abbilden, und kann zugleich als Grundlage für Derivate dienen, hieß es. Privatanleger bekämen durch den Index eine neue Basis für ihre Anlageentscheidung. Die Zusammensetzung des Blue Chip Index werde halbjährlich überprüft, teilte die Börse weiter mit. Die Anpassung der Gewichte erfolge vierteljährlich, analog zu den Aktienindizes der Deutschen Börse. Der Index werde als Preis- und Performanceindex berechnet. Die Basis des Index sei der 30. Dezember 1997 mit dem Wert 100.

Der S-Dax der 100 führenden kleinen und mittleren Unternehmen startet den Angaben zufolge am 21. Juni. Derzeit umfaßt der Smax 104 Unternehmen. Die Zusammensetzung des S-Dax werde vierteljährlich überprüft. Aufgenomen werden könnten Unternehmen, die gemessen an der Marktkapitalisierung und dem Börsenumsatz zu den 110 größten inländischen Smax-Firmen gehörten. Der maximale Anteil eines Wertes am Index betrage zehn Prozent.

Den Nachfolger für den Hoechst-Konzern im Dax will die Deutsche Börse am 20. Juli bestimmen. Die Änderung im Dax werde notwendig, da die Hoechst AG nach ihrem geplanten Zusammenschluß mit Rhône-Poulenc zum Konzern Aventis kein inländisches Unternehmen mehr sei. Damit seien die Voraussetzungen für einen Verbleib im Dax nicht mehr gegeben, hieß zur Begründung. Hoechst werde nach dem 17. September aus dem Dax herausgenommen, wenn die Aktionäre der beiden Firmen bis dahin der geplanten Verschmelzung zugestimmt hätten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar