Wirtschaft : Deutsche Entertainment baut Image als Konzert-Dienstleister aus

mot

Die Deutsche Entertainment AG (Deag) hat nach vorläufigen Zahlen ihren Gewinn im vergangenen Jahr verdoppelt. Wie das Unternehmen am Donnerstag in Berlin bekanntgab, stieg das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit) von 5,1 Millionen Mark im Vorjahr auf über zehn Millionen Mark. Das Ergebnis vor Amortisation und Abschreibungen (Ebitda) habe sich von 7,1 Millionen auf 14 Millionen Mark verbessert. Darüber hinaus sei der Umsatz des Konzertveranstalters um 20 Prozent auf 172 Millionen Mark gewachsen. Dabei sei berücksichtigt, dass zwei 1999 getätigte Akquisitionen später als ursprünglich geplant konsolidiert worden seien. Eine Einbeziehung dieser Akquisitionen über zwölf Monate hätte ein Umsatzplus von 40 Prozent ergeben.

Die Deag hatte sich 1999 unter anderem an der Londoner Marshall Arts beteiligt, einer der weltweit führenden Tournee-Agenturen. Darüber hinaus ging das Unternehmen eine Mehrheitsbeteiligung an dem in Nordrhein-Westfalen führenden Entertainment-Sicherheitsdienstleister Special Security Services ein. Seit 1999 betreibt der Berliner Entertainer zudem die Jahrhunderthalle in Frankfurt (Main). In den drei Varieté-Theatern der Deag ("Wintergarten") sei die Auslastung gegenüber dem Vorjahr abermals gestiegen, teilte der Konzern mit. "In diesem Segment ist nun eine Struktur geschaffen, die eine rasche Erweiterung um zusätzliche Standorte ermöglicht", hieß es weiter.

"Das Image als Deutschlands führender Live-Entertainment-Dienstleister verhilft der Deag zunehmend auch zu mehr Geschäft im Business-to-Business-Bereich, zum Beispiel zu Beratungsaufträgen für die Industrie oder Kooperationen mit Markenartiklern oder Medien", erklärte Deag-Vorstandschef Peter Schwenkow am Donnerstag. Daher sei das Unternehmen sicher, dieses Wachstum fortsetzen zu können. In diesem Jahr ist die Deag mit Marshall Arts unter anderem an der Millennium-Tournee von Tina Turner beteiligt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben